Macron vermittelt in Krise zwischen dem Libanon und Saudi-Arabien

Dschidda () – Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich als Vermittler in den diplomatischen Konflikt zwischen dem Libanon und Saudi-Arabien eingeschaltet. Er habe am Samstag bei einem Treffen mit dem saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in Dschidda ausführlich über den Libanon gesprochen, sagte Macron. Anschließend hätten sie beide gemeinsam den libanesischen Regierungschef Nadschib Mikati angerufen, um einen Ausweg aus der diplomatischen Krise zwischen Beirut und Riad zu finden.

Mikati erklärte später auf Twitter, das Gespräch sei ein “wichtiger Schritt zur Wiederaufnahme der Beziehungen” zu Saudi-Arabien gewesen. Wegen kritischer Äußerungen eines libanesischen Ministers zu dem von Riad angeführten Militäreinsatz im Jemen war es Ende Oktober zum Zerwürfnis zwischen Saudi-Arabien und dem Libanon gekommen. 

Macron wurde am Samstag als einer der ersten Staats- oder Regierungschefs aus dem Westen seit der Ermordung des saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi im Oktober 2018 von Kronprinz Mohammed bin Salman empfangen. Der Thronfolger steht im Verdacht, der Drahtzieher des Mordes im saudiarabischen Konsulat in Istanbul gewesen zu sein.

“Wir haben über alles gesprochen, ohne jedes Tabu”, sagte Macron nach seinem Treffen mit dem Kronprinzen. “Und wir konnten natürlich auch die Frage der ansprechen.” In den kommenden Wochen und Monaten werde sich zeigen, “ob wir in dieser Frage Fortschritte machen”.

Bild: © Saudi Royal Palace/AFP Bandar AL-JALOUD / Macron (l.) mit Kronprinz Mohammed bin Salman in Dschidda

Macron vermittelt in Krise zwischen dem Libanon und Saudi-Arabien

AFP