DAX startet im Minus – Unsicherheit wegen Ukraine-Krieg bleibt

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Die in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:35 Uhr wurde der mit rund 14.680 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 0,9 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. Der in der sorgt trotz leichter Signale der Entspannung weiter für große Unsicherheit bei den Anlegern. An der Spitze der Kursliste stehen am Morgen nur die von Symrise, der Hannover Rück und von RWE entgegen dem Trend minimal im Plus. Die größten Abschläge gibt es bei den Anteilsscheinen von Delivery Hero, Continental und Zalando.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmorgen stärker. Ein Euro kostete 1,1119 US-Dollar (+0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8994 Euro zu haben. Der Goldpreis konnte profitieren, am Morgen wurden für eine Feinunze 1.925 US-Dollar gezahlt (+0,3 Prozent). Das entspricht einem Preis von 55,66 Euro pro Gramm.

Der Ölpreis stieg unterdessen nach dem Rückgang vom Vortag wieder stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 112,70 US-Dollar. Das waren 2,2 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

DAX startet im Minus – Unsicherheit wegen Ukraine-Krieg bleibt

dts Nachrichtenagentur