Dax startet im Minus – Euroraum-Inflation im Blick

Frankfurt/Main: Die in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der Dax mit rund 15.175 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 0,9 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste standen die von Qiagen, Heidelbergcement und Continental. Am Ende rangierten die Papiere von Covestro, Infineon und Merck. Im Laufe des Vormittags werden die Anleger unter anderem nach Luxemburg blicken, wo das EU-Statistikamt Eurostat Inflationsdaten für den Monat Februar veröffentlicht.

“Die für die Eurozone wird heute wohl bestätigen, was , Frankreich und Spanien schon gezeigt haben”, sagte Thomas Altmann von QC Partners: “Die ist im Februar hartnäckig hoch geblieben.” Aufgrund der neuen Inflationsdaten werde es im EZB-Rat frühestens im Mai wieder größere Diskussionen geben. “Der nächste 50-Basispunkte-Schritt für den März ist jetzt in Stein gemeißelt”, so Altmann. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagmorgen schwächer.

Ein Euro kostete 1,0631 US-Dollar (-0,35 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9406 Euro zu haben.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frankfurter Börse

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Dax startet im Minus – Euroraum-Inflation im Blick

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×