Trotz Objektschutz: Maskenmann dringt in Kanzler-Wohnhaus ein

: Am Sonntagabend hat sich ein Einbrecher Zutritt zu einem Gebäude in der Potsdamer Innenstadt verschafft, in dem auch Olaf Scholz (SPD) wohnt. Das wurde aus Kreisen der Sicherheitsbehörden bestätigt, wie der “Spiegel” berichtet.

Der Kanzler befand sich zu dem Zeitpunkt bei der Sitzung des Koalitionsausschusses im . Das Foto einer Überwachungskamera zeigt eine Person, die mit einer Halloween-Maske verkleidet ist. Zudem trug der Einbrecher Handschuhe, einen Hoodie und eine Stirnlampe. Zwei Quellen bestätigten dem “Spiegel”, dass er bei dem Versuch, in eine Wohnung einzudringen, bemerkt wurde und daraufhin die Flucht ergriff.

Die suchte am Tatort nach Spuren, leitete eine Fahndung nach dem Flüchtigen ein und sicherte die Aufzeichnungen aus den Überwachungskameras. Gleichzeitig wurden die Sicherheitsvorkehrungen und der Objektschutz verstärkt. Scholz hatte die Wohnung in dem Mehrfamilienhaus in Potsdam zusammen mit seiner Ehefrau Britta Ernst, der brandenburgischen Ministerin für Bildung, Jugend und , im Jahr 2021 bezogen. Ein Grund für den Umzug sollen auch verschiedene Einbrüche am vorigen Wohnort des Kanzlerpaares gewesen sein.

Trotz der Rund-um-die-Uhr-Bewachung gelang es Dieben, in verschiedene Wohnungen des Mehrfamilienhauses einzubrechen, in dem Scholz und Ernst damals wohnten. Die Wohnung des damaligen Bundesfinanzministers blieb verschont – so wie gestern auch.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Polizeiauto (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Trotz Objektschutz: Maskenmann dringt in Kanzler-Wohnhaus ein

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×