Union: Debatte um Heizungsgesetz könnte Landtagswahlen prägen

: Politiker von CDU und CSU schließen nicht aus, dass der Streit um das Heizungsgesetz in den Wahlkämpfen in Hessen und Bayern eine zentrale Rolle spielen könnte. “Sollte die an ihrem vermurksten Heizungsgesetz festhalten, würde sie sich damit keinen Gefallen tun”, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der CSU im , Stefan Müller, dem “Handelsblatt” (Montagsausgabe).

Inzwischen lehne annähernd jeder zweite Deutsche das Gesetz ab. Die Ampel müsse auf die Bürger zugehen, anderenfalls komme die “baldige Quittung” bei den anstehenden Landtagswahlen im Herbst. Der CDU-Wohnungspolitiker Jan-Marco Luczak zeigte sich überzeugt, dass die inhaltlichen Diskussionen über das Gebäudeenergiegesetz (GEG) über den Sommer weitergehen werden. “Die Vogel-Strauß-Politik der Ampel kann und darf nicht aufgehen”, sagte Luczak dem “Handelsblatt”.

Das Heizungsgesetz sei “nicht beschlussreif”. Es seien “zentrale Fragen” immer noch ungeklärt. “Nach wie vor fehlt es an einer gesetzlichen Festlegung, wie die Förderung genau ausgestaltet ist.” Es sei zu spät, ein Förderkonzept erst Ende September vorzulegen.

“Zum Zeitpunkt der Beschlussfassung muss das Förderkonzept feststehen, denn das entscheidet darüber, ob das Heizungsgesetz zu sozialen Verwerfungen führt oder nicht.” Müller sieht in der parlamentarischen Sommerpause eine gute Gelegenheit dafür, einen “Neustart” für die Novelle des GEG einzuleiten. Man forder von der Ampel eine “ergebnisoffene Beratung”, um die Bürger mitzunehmen, sagte der CSU-Politiker. Klimaschutz dürfe nicht auf Kosten des Wohlstandes gehen.

“Der Zwang zum Heizungstausch würde für viele Bürger eine zu große finanzielle Belastung bedeuten”, warnte Müller.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Heizungspumpe

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Union: Debatte um Heizungsgesetz könnte Landtagswahlen prägen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×