Verbraucherschützer fordern Verlängerung der Energiepreisbremsen

Berlin: Die Chefin der Bundesverbraucherzentrale, Ramona Pop, fordert Wirtschaftsminister Robert (Grüne) dazu auf, die Energiepreisbremsen über das Jahresende hinaus zu verlängern. “Die Erwartung an die ist ganz klar, dass die Energiepreisbremsen bis mindestens Ostern 2024 verlängert werden”, sagte Pop den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben).

Wenn vor dem Winter die “noch einmal steil nach oben” gingen, dann wären die geschützt, fügte sie hinzu. In diesem Sinne sei es laut der obersten Verbraucherschützerin Deutschlands auch richtig, diesen Winter wieder Gas und Strom zu sparen. “Energiesparen ist gut fürs und angesichts der weiter hohen Energiepreise natürlich auch der entscheidende Hebel, um Geld zu sparen.” Sie rät dazu, Unterstützung bei einem Energieberater zu suchen. “Wer zum Beispiel die Heizung vor dem Winter richtig einstellt oder einen digitalen Thermostat am Heizkörper installiert, kann bares Geld sparen.” Dabei seien vor allem langfristige Maßnahmen klima- und geldschonend. Die Preisbremsen laufen nach derzeitigen Regelungen am 31. Dezember 2023 aus.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Gaszähler (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Verbraucherschützer fordern Verlängerung der Energiepreisbremsen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×