GdP fordert Ausweitung des Schutzes jüdischer Einrichtungen

: Die Gewerkschaft der (GdP) fordert eine Ausweitung des Schutzes für jüdische Einrichtungen in Deutschland. “Die Attacken in Israel machen einen verstärkten jüdischer Einrichtungen in Deutschland nötig”, sagte der Vize-Vorsitzende der GdP, Sven Hüber, der “Rheinischen Post” (Montagsausgabe).

“Spätestens seit den Angriffen in Paris und dem Anschlag in ist klar, dass Feinde Israels in sehr aktiv sind und morden wollen.” Das gelte es um jeden Preis zu verhindern. “Wir sollten daher den Schutz auch auf jüdische Einrichtungen ausweiten, die bislang keinen Schutz erhalten haben”, sagte er. “Zudem muss die Bundesregierung prüfen, ob Vorfeldorganisationen der Hamas oder Hisbollah, die es in Deutschland gibt, verboten werden können”, forderte Hüber.

“Dazu gehört etwa `Samidoun`, die Vorfeldorganisation der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP)”, so Hüber. Es brauche “klare Signale”, dass man solche Netzwerke hier nicht dulde, die die Angriffe vom Wochenende und das “Schänden von Leichen” israelischer Bürger feiern, mahnte der GdP-Vizechef.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Synagoge mit Kameraüberwachung (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

GdP fordert Ausweitung des Schutzes jüdischer Einrichtungen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×