Ex-BND-Agent dämpft Hoffnungen auf umfassenden Geisel-Deal in Gaza

: Der frühere Geheimdiplomat des Bundesnachrichtendienstes (BND) Gerhard Conrad dämpft Erwartungen auf einen baldigen und umfassenden Deal zur Freilassung von rund 240 israelischen Geiseln. “Gerüchte gibt es seit Tagen”, sagte Conrad dem “”.

Selbst wenn demnächst 80 Geiseln freikommen sollten, sei dies allenfalls als “Teillösung” zu betrachten. Die Hamas könne dies propagandistisch nutzen und “weiteren über die Angehörigen der Geiseln aufbauen, die noch nicht gerettet sind”. Am Wochenende hatte Israels Premierminister Benjamin Netanjahu Hoffnungen auf einen möglichen mit der Terrororganisation Hamas zur Freilassung von Frauen, Kindern und alten Menschen geweckt. Die Hamas hat seit dem Überfall auf am 7. Oktober etwa 240 Geiseln in ihrer Gewalt.

Conrad sprach im “Stern” auch über die Verhandlungen zur Freilassung eines israelischen Soldaten, an denen er einst beteiligt war. Einer seiner damaligen Gesprächspartner sei heute Führer des militärischen Armes der Hamas. “Damals führte er als Adjutant die Listen mit den Namen der palästinensischen Gefangenen, die sie freipressen wollten”, sagte Conrad. Dass dieser es mal zum Kriegshelden der Haas bringen werde, “war ihm nicht anzusehen”.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Gazastreifen (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Ex-BND-Agent dämpft Hoffnungen auf umfassenden Geisel-Deal in Gaza

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×