Heil und Buschmann wollen digitale Arbeitsverträge zulassen

Berlin: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Einigung der Ampelkoalition auf die Einführung digitaler Arbeitsverträge im Rahmen des sogenannten “Bürokratieentlastungspakets” begrüßt. “Ich freue mich, dass wir als Koalition unseren Arbeitsmarkt digitaler und unbürokratischer machen”, sagte Heil der “Rheinischen Post” (Freitagausgabe).

“Arbeitsverträge und die wesentlichen Arbeitsbedingungen können zukünftig digital vereinbart werden”, sagte der SPD-Politiker. “Das heißt: digitale Prozesse, weniger Bürokratie und mehr Transparenz und Sicherheit für die Beschäftigten”, so Heil. “ hilft, Bürokratie abzubauen, ohne Arbeitnehmerrechte zu verschlechtern. Das ist unser Weg.”

Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) sprach von einem “Meilenstein”. Von der Ersetzung der Schriftform durch die Textform im Nachweisgesetz profitierten und . “So können Arbeitsverträge künftig vollständig einfach und digital abgeschlossen werden, beispielsweise per E-Mail”, so Buschmann. “Viele und hatten sich dafür ausgesprochen – und genau das setzen wir jetzt um. Diesen Trend müssen wir im weiteren parlamentarischen Verfahren fortsetzen”, sagte der FPD-Politiker. “Bürokratieabbau ist ein Konjunkturprogramm zum Nulltarif.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Hubertus Heil und Marco Buschmann (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Heil und Buschmann wollen digitale Arbeitsverträge zulassen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×