Tusk sieht neue Ära der “Vorkriegszeit” in Europa

Warschau: Polens Ministerpräsident Donald Tusk warnt mit drastischen Worten vor einem drohenden in Europa. “Ich weiß, es klingt niederschmetternd, vor allem für die jüngere Generation, aber wir müssen uns daran gewöhnen, dass eine neue Ära begonnen hat: die Vorkriegszeit”, sagte Tusk der “Welt” und europäischen Partnermedien.

“Ich übertreibe nicht; das wird jeden Tag deutlicher”, ergänzte er. “Ich möchte niemandem Angst machen, aber Krieg ist kein Konzept mehr aus der Vergangenheit”, so Tusk weiter. “Er ist real, und er hat schon vor über zwei begonnen. Am beunruhigendsten ist derzeit, dass buchstäblich jedes Szenario möglich ist. Eine solche Situation haben wir seit 1945 nicht mehr erlebt.”

Zugleich sagte Tusk, er beobachte “bereits eine echte Revolution in der europäischen Mentalität”. In seiner ersten Zeit als Premierminister von 2007 bis 2014 habe niemand außer den baltischen Staaten auf seine Warnungen gehört. “Als ich sagte, sei ein Problem für Europa, kein Partner, zuckte man mit den Schultern: Klar, ein , ein Russophober.”

Nun beobachte er “ohne Genugtuung” die Veränderungen in allen europäischen Hauptstädten. “Die wichtigste ist, dass niemand mehr infrage stellt, dass wir uns gemeinsam verteidigen müssen. Schauen Sie sich an, dort hat ein gewaltiger Umschwung stattgefunden. Heute wetteifern CDU und SPD darum, wer von ihnen proukrainischer ist.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Donald Tusk (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Tusk sieht neue Ära der “Vorkriegszeit” in Europa

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×