Steinmeier trifft Erdogan – Proteste in Ankara

Ankara: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist am Mittwoch in Ankara vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit militärischen Ehren empfangen worden. Bei dem ersten Treffen der beiden seit November 2023 standen Gespräche über die politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit auf der Tagesordnung. Am Nachmittag will Steinmeier noch den Parteivorsitzenden der oppositionellen CHP, Özgür Özel, treffen. Danach geht es zurück nach Berlin.

Begleitet wurde die dreitägige - des deutschen Staatsoberhaupts von Protesten pro-palästinensischer Demonstranten. Schon am Montag hatten etwa 50 Menschen in Istanbul auf türkisch Parolen wie “Mörder Deutschland” und “Genozidunterstützer” gerufen. Der Protest verlief weitgehend friedlich.

Auch in Gaziantep kam es am Dienstag zu Protesten gegen die deutsche Israel-. Mit Transparenten und Schildern in deutscher und englischer wurde dabei die Zusammenarbeit von Deutschland mit Israel verurteilt. In Ankara wurde am Mittwoch unter anderem der Konvoi von Steinmeier ausgebuht, als der Bundespräsident vorbeifuhr.

Erdogans gilt als Unterstützer der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas. Zuletzt hatte der türkische Präsident den Hamas-Auslandschef Ismail Haniyya empfangen.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frank-Walter Steinmeier (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Steinmeier trifft Erdogan – Proteste in Ankara

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×