Pionier im liberalisierten Strommarkt: NATURSTROM AG feiert 20. …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Pionier im liberalisierten Strommarkt: NATURSTROM AG feiert 20. …

Presseportal.de
8 min

Düsseldorf (ots) – Vor 20 Jahren brach in der Energiewirtschaft ein Epochenwechsel an: Der Strommarkt wurde liberalisiert. Aus Verbrauchern wurden Kunden, die erstmals ihren Anbieter frei wählen und somit auch über die Qualität des gelieferten Stroms bestimmen konnten. 16 Mitglieder aus Umwelt- und Ökoenergieverbänden nutzten die Möglichkeiten, die der Gesetzgeber mit der Neufassung des Energiewirtschaftsgesetzes bot und hoben wenige Tage vor dessen Inkrafttreten am 16. April 1998 die NATURSTROM AG aus der Taufe – Deutschlands ersten bundesweit agierenden Ökostromanbieter. Heute schaut das Unternehmen nicht nur auf 20 ereignisreiche Jahre zurück, sondern richtet den Blick auch nach vorn.

„Die Entscheidung der Politik zur Liberalisierung des Strommarktes war die Basis, die Entscheidung engagierter Bürger zur Gründung des Unternehmens aber war der entscheidende Startpunkt für eine mehr als spannende – und wie man heute sieht erfolgreiche – Entwicklung eines neuen Energieversorgers, der NATURSTROM AG ,“ so der Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas E. Banning. Die Gründer gaben dem Unternehmen einen klaren Auftrag: Die NATURSTROM AG sollte Prototyp für eine Energiewirtschaft auf Basis Erneuerbarer Energien werden und die Energiewende voranbringen. Da die klassischen Energieversorger den notwendigen Umbau der Energieversorgung jenseits nuklearer und fossiler Brennstoffe nicht in Angriff nahmen, sollten die Bürger das selbst in die Hand nehmen – indem sie sich an dem Unternehmen beteiligen und vor allem indem sie sich für einen Stromanbieter entscheiden, der komplett auf regenerative Energien setzt und mit den Erlösen aus der Stromlieferung nicht nur sauberen Strom beschafft, sondern den Ausbau der Erneuerbaren Energien unterstützt.

„NATURSTROM ist längst mehr als ein Ökostromanbieter“, betont Dr. Banning. „Das Unternehmen ist auf dem Weg zum integrierten grünen Energieversorger.“ Rasant wuchs in den letzten Jahren der eigene Erzeugungspark. So betreibt NATURSTROM mittlerweile Windenergie-, Photovoltaik- und Biomasseanlagen mit einer Leistung von mehr als 160 MW und investierte allein in den letzten drei Jahren mehr als 200 Mio. Euro. Auch in diesem Jahr sollen wieder mehrere Anlagen dazukommen, vornehmlich Solarparks. „Mieterstromprojekte und neue Formen der Wärmeversorgung, die Vermarktung von Wind- und Solarstrom, der Betrieb von Messstellen und Anschlussnetzen, Infrastruktur für E-Mobilität – all das gehört inzwischen zu NATURSTROM“, so Banning weiter.

Bei aller Vielfalt entwickelt NATURSTROM das Kerngeschäft, die Belieferung von Endkunden, stetig weiter. „Rund 260.000 Haushalte, Unternehmen und Institutionen beliefern wir mit Ökostrom und Biogas“, berichtet Vorstand Oliver Hummel. „Wir wollen für unsere Kunden zum umfassenden Energiedienstleister werden. Daher erweitern wir unser Angebot schrittweise.“ So beliefert NATURSTROM mehr als 400 Ladesäulen mit sauberem Strom für E-Fahrzeuge und verpachtet seit dem letzten Herbst seinen Privatkunden Photovoltaikanlagen, optional mit Stromspeicher. Dieses Angebot wird im Verlauf des Jahres ausgeweitet, weitere Dienstleistungen rund um eine saubere Energieversorgung des Eigenheims sollen folgen.

Dabei sah es lange Jahre nicht danach aus, als würde NATURSTROM jemals in die aktuellen Größenordnungen vordringen. Nach der Gründung stagnierte der Ökostrom-Pionier bei wenigen Tausend Kunden. Ab 2006, mit der einsetzenden Debatte um den Klimawandel und der Diskussion um den Atomausstieg, verzeichnete das Unternehmen jedoch enorme Zuwächse: Bis einschließlich 2011 konnte NATURSTROM den Kundenstamm jährlich nahezu verdoppeln. Mit ein Grund für diesen Aufschwung war laut Hummel die visionäre Strombeschaffung: „Ab 2008 belieferte NATURSTROM die Kunden mehrheitlich direkt aus dezentralen Windenergie-, Wasserkraft- und später auch Solaranlagen, die somit nicht mehr auf eine EEG-Förderung angewiesen waren. Und wurde somit zum Vorreiter der Direktvermarktung von Ökostrom.“

Den Grundgedanken, dezentral erzeugte saubere Energie möglichst direkt zum Kunden zu bringen, setzt NATURSTROM heute auf vielfältige Weise um. „In der Belieferung von Quartieren, ländlichen Kommunen oder auch mittelständischen Betrieben mit Strom und Wärme aus örtlicher, nachhaltiger Erzeugung liegt ein großes Potenzial“, unterstreicht Vorstand Dr. Tim Meyer. „NATURSTROM hat in diesen Bereichen massiv Knowhow und Personal aufgebaut. Die Sektorkopplung im Kleinformat wird in den nächsten Jahren unsere größte Wachstumschance sein.“ So gehört NATURSTROM mit mehr als 40 Mieterstromprojekten in diesem noch jungen Marktsegment zu den sehr wenigen Anbietern, die den Schritt vom individuellen Projekt zu massentauglichen Prozessen vollzogen haben.

Bei aller Zuversicht sieht Vorstandschef Banning den Rahmen gefährdet, der die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre ermöglicht hat: „Wir beobachten eine Bevorzugung großer Anbieter seitens der zuständigen Ministerien und Bundespolitiker. Dem liegt ein Weltbild zugrunde, demzufolge Größe die Kosten senkt. Was aber nicht gleichbedeutend damit ist, dass die Preise für die Kunden sinken. So wird einseitig auf die reinen Produktionskosten von Strom abgestellt, wenn es darum geht, wer wo welche neuen Anlagen errichten darf. Die Kosten des Systems dagegen werden nicht berücksichtigt und auf die Bürger und kleinen Unternehmen abgewälzt“, mahnt der NATURSTROM-Vorstandsvorsitzende. „Energiegenossenschaften, Gemeindewerke und Mittelständler wie wir, die verbrauchsnah saubere Energie erzeugen und liefern wollen, benötigen faire Marktbedingungen. Dabei geht es nicht um Geldgeschenke, sondern um die Ermöglichung von lokal oder regional ausgerichteten Geschäftsmodellen. Hier bestehen enorme Potenziale. Stattdessen werden Rahmenbedingungen gesetzt, die nur Großunternehmen erfüllen können. Ausschreibungen beispielsweise sind für kleinere Projekte mit lokalem Fokus ungeeignet und viel zu aufwändig, auch das Mieterstromgesetz ist viel zu kompliziert geworden für eine breite Anwendung. Wenn man das Gesamtsystem betrachtet gibt es aber große Vorteile für eine dezentrale Versorgung mit regenerativen Energien: günstige Kosten für den Endkunden, Versorgungssicherheit, Schonung der Umwelt, Eindämmung des Klimawandels – um nur einige zu nennen. Vor allem aber: Einbindung und Mitwirkung der Bürger.“

Banning ist überzeugt: „Auch 20 Jahre nach der Liberalisierung des Strommarktes und 20 Jahre nach der Gründung der NATURSTROM AG ist die Story nicht zu Ende: Der Auftrag von NATURSTROM, am Entstehen einer wirklich zukunftsfähigen Energieversorgung in Deutschland mitzuwirken, ist nicht abgeschlossen. Sowohl bei der Strom- und Gasversorgung als auch bei der Wärme- und Kälteversorgung sowie bei der Mobilität der Zukunft warten vielfältige und weiterhin spannende Aufgaben auf das Unternehmen.“

Quellenangaben

Textquelle:NATURSTROM AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/68075/3917946
Newsroom:NATURSTROM AG
Pressekontakt:Dr. Tim Loppe
Pressesprecher / Leiter Presse & Medien
Tel +49 211 77900-363
E-Mail loppe@naturstrom.de
www.naturstrom.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kostenlose Girokonten auf einen Blick München (ots) - Kontowechsel: Kunden profitieren von kostenloser Kontoführung und Eröffnungsboni Einfacher Wechsel mit digitaler Kontoeröffnung und VideoIdent Verbraucher profitieren weiterhin von kostenlosen Girokonten, obwohl viele Banken auf die anhaltende Niedrigzinsphase mit Gebühren reagieren. "Insbesondere Direktbanken, die ihre Produkte ausschließlich über das Internet vertreiben und auf ein Filialnetz verzichten, bieten gebührenfreie Girokonten zu guten Konditionen", sagt Rainer Gerhard, Geschäftsführer Karten und Konten bei CHECK24. Sechs der betrachteten Banken bieten ihre kostenlos...
Einladung zur exklusiven Filmpreview: „Das Microsoft-Dilemma – … Berlin (ots) - Liebe Kolleginnen und Kollegen, "Wanna Cry" war ein Weckruf: Die Cyber-Attacke mit dem Erpressungstrojaner traf im Mai 2017 hunderttausende Rechner in über 100 Ländern. Aber wie kann nur ein Schadprogramm gleichzeitig Unternehmen, Krankenhäuser und sogar Geheimdienste in der ganzen Welt lahmlegen? Die Antwort hat einen Namen: Microsoft. Auch staatliche und öffentliche Verwaltungen von Helsinki bis Lissabon operieren mit der Software des US-Konzerns. Das macht angreifbar für Hacker und Spione, verstößt gegen das europäische Vergaberecht, blockiert den technischen Fortschritt und ...
JÓLI360 – das weltweit erste internetfähige und wirklich … Paris (ots/PRNewswire) - Mithilfe der Technologie des Internets der Dinge (IoT) ermöglicht JÓLI360 es Benutzern, in Gemeinschaftsarbeit ein Programm für eine laufende Behandlung aufzustellen, bei dem sie mit Ärzten vernetzt sind und beraten werden. (Logo: https://mma.prnewswire.com/media/635841/JOLI360_ESI_NOVEL_Logo.jpg ) (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/635842/JOLI360.jpg )Das System vereint zwei elegante und hoch entwickelte Handgeräte, die mit einer intelligenten Smartphone-App verbunden sind. Gemeinsam messen diese Geräte den Hautzustand. Dadurch wird es dem Benutzer oder einem...
Gas in Bremen günstig, in Thüringen teuer München (ots) - 20.000 kWh Gas aus der Grundversorgung kosten im Bundesdurchschnitt 1.388 Euro Gas bei Alternativanbietern durchschnittlich 34 Prozent günstiger als in Grundversorgung Tarifwechsel spart 2018 im Durchschnitt 469 Euro In Bremen ist Gas deutschlandweit am günstigsten. Ein Vierpersonenhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh zahlt dort in der Grundversorgung durchschnittlich 1.249 Euro. Für Verbraucher aus Thüringen kostet die gleiche Menge Gas 1.567 Euro - 318 Euro bzw. 25 Prozent mehr.*) Auch im Saarland (1.525 Euro) und in Sachsen-Anhalt (1.496 Euro) ist Gas aus der Gr...
Kraftstoffpreise steigen weiter München (ots) - Die Autofahrer müssen beim Tanken erneut tiefer in die Tasche greifen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel derzeit 1,349 Euro. Im Vergleich zur Vorwoche ist dies ein Anstieg von 1,2 Cent. Dieselkraftstoff verteuerte sich um 0,6 Cent und kostet derzeit im Schnitt 1,200 Euro. Der Preis für Rohöl der Sorte Brent ist binnen Wochenfrist leicht gesunken, der Effekt ist aber noch nicht an den Tankstellen angekommen. Der ADAC rät den Autofahrern, vor dem Tanken die Kraftstoffpreise zu vergleichen, zum Beispiel über die Smartphone-App "AD...
TVP kann zertifizierte und praxisbewährte solarthermische … Genf (ots/PRNewswire) - - Internationale Zertifizierung: Bester Wirkungsgrad gemäß Solar Keymark bis zu 200°C verifiziert - Kommerzielle Validierung: Die jährliche immense Versorgung mit thermischer Energie senkt die Betriebskosten des Kunden - Die Zukunft der Energie: Solarthermie ist preislich nachweislich günstiger als traditionelle Brennstoffe TVP Solar gibt die über ein Jahr hinweg gesammelten Erkenntnisse zu seinen Solarthermiemodulen bekannt, die sich am Kundenstandort Kuwait aktiv im operativen Einsatz befinden. Die Resultate belegen TVPs Best-in-Class-Leistung im Betrieb bis zu 200°C...
Brücken bauen: Der neue Hager Group Annual Report 2017 Blieskastel (ots) - Die Hager Group arbeitet über Kulturen und Grenzen hinweg an Produkten und Lösungen für die elektrotechnische Welt von morgen. Das Unternehmen vernetzt Menschen, Produkte und Technologien und verbindet dabei Vergangenheit und Zukunft. Der Hager Group Annual Report 2017/18 geht daher der Frage nach, wo und wie im Unternehmen - und weit darüber hinaus - Brücken gebaut werden. Über diesen Link gelangen Sie zur Online-Version: http://hagergroup.com/annualreport Unter anderem wird das Projekt Designetz vorgestellt, das Brücken in die Energieversorgung von morgen schlägt. Die Hag...
NORMA: Irische Butter und Käse ab heute kräftig … Nürnberg (ots) - Auch zum Start in den April 2018 bleibt NORMA seiner seit vielen Jahren erfolgreichen Strategie treu: Mit der neuesten großen Preissenkungsaktion, die den NORMA-Kunden ab heute am Mittwoch nach Ostern sofort wieder zusätzliche Einkaufsvorteile bringt. Diesmal haben die NORMA-Filialen vor allem bei Produkten wie Landfein, Original Irische Butter, 250 g (neuer Dauerniedrigpreis 1,89 EUR/zuvor 2,15 EUR) oder Käseaufschnitt (die 250 g-Packung jetzt nur noch 1,39 EUR/gesenkt von 1,59 EUR) den Rotstift angesetzt. Wie immer gelten auch diese neuen Preise für alle NORMA-Kunden dauerh...
„Nachtcafé: Runter mit den Pfunden – diesmal aber wirklich!“ Baden-Baden (ots) - Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Schauspielerin Elena Uhlig, die ihren persönlichen Diätwahn beendet hat // Freitag, 26. Januar 2018, 22 Uhr, SWR Fernsehen Kaum geht es aufs Frühjahr zu, haben viele Menschen ein großes Ziel: Der Winterspeck muss weg und zwar schnell. Renommierte Ernährungswissenschaftler warnen jedoch eindringlich: Diäten machen dick. Ob Intervallfasten, mit Hypnose oder ohne Kohlenhydrate - die Bilanz des wochenlangen Entbehrens ist fast immer gleich: Ein schlechtes Gewissen bei jeder Kaloriensünde, schlechte Laune beim Löffeln der faden Kohlsuppe un...
Wohnen in Deutschlands engsten Städten: Quadratmeterpreise … Nürnberg (ots) - Analyse der Immobilienpreise in Deutschlands engsten Städten von immowelt.de: - In München leben die meisten Personen pro Quadratkilometer und die Preise sind am höchsten - Hohe Preise und wenig Platz gibt es auch in Ottobrunn und Unterhaching - Enge Städte und niedrige Preise hingegen im Ruhrgebiet - Weitläufigste Städte in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt mit niedrigen Preisen In Deutschlands Städten kann es schon mal ganz schön eng werden. In München kommen 4.668 Einwohner auf den Quadratkilometer - so viel wie nirgendwo anders. Das wirkt sich auf die Wohnungspreise aus: Mi...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.