Zugriff auf granulare Patientendaten ermöglicht …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Zugriff auf granulare Patientendaten ermöglicht …

Presseportal.de
6 min

Darmstadt/Hannover (ots) – Qualität und Produktivität der Behandlung, Patientenzentrierung und die Erweiterung der Versorgungskette mit externen Partnern: Das sind Kernaspekte der Strategien zukunftsgerichteter Leistungserbringer wie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). In Hannover ist den Entscheidern bewusst: Den Schlüssel für den Strategieerfolg bietet die Interoperabilität von Patienteninformationen – und zwar auf der Ebene granularer Daten. Deshalb hat sich die MHH für die Interoperabilitätsplattform HealthShare von InterSystems, einem der weltweit führenden Softwareanbieter für die Vernetzung des Gesundheitswesens, entschieden. Die Ziele des Hannoveraner Maximalversorgers sind die Einrichtung einer IHE Affinity Domain und die Schaffung begleitender Services im Kontext digitaler Patienteninformationen.

Komponenten für Interoperabilität

Das Zusammenspiel von Systemen der Gesundheits-IT ermöglichen die Profile der Initiative Integrating the Healthcare Enterprise (IHE), die auf verbreiteten Standards beruhen. Um Patienteninformationen zwischen Applikationen auszutauschen, sind ferner interoperable Software-Architekturen erforderlich. IHE-Ansätze hierzu umfassen insbesondere die Elemente „Registry“ (mit Informationen zu den Dokumenten bzw. Daten), „Repository“ (der Speicher mit den konkreten Dokumenten/Daten) und einen „Master Patient Index“ (MPI), der eine eindeutige Patientenidentifikation zur Verfügung stellt.

Zum Umfang

Ihre Kommunikationsinfrastruktur baute die MHH bereits mit InterSystems Produkten auf. Diese Infrastruktur wird nun erweitert. Die Aufgabe umfasst unter anderem den Aufbau und Betrieb einer IHE Affinity Domain – mit Regeln und technischer Infrastruktur zum Datenaustausch für die anzubindenden Stakeholder. Er beinhaltet außerdem den Aufbau einer Registry, mehrerer Repositorys (IHE-XDS.b-konform) und eines MPI, das Implementieren von Konnektoren zur Vernetzung mit Teilnehmern außerhalb der MHH sowie die Integration der vorhandenen Archivlösung in diese IHE-Umgebung.

Ziele der Anwendung

Realisiert werden sollen mit diesen Komponenten initial der Dokumentenaustausch mit der Reha-Klinik Soltau-Fallingbostel sowie mit dem Projekt NTx 360° für nierentransplantierte Patienten. Gefordert sind ferner der Zugriff auf die granularen klinischen Daten mit Erfüllung des Standards CDA-Level 3 sowie die Kommunikation mit dem Datenintegrationszentrum des HiGHmed-Konsortiums im Rahmen des BMBF-Förderkonzeptes Medizininformatik. Ziel des BMBF im Rahmen der Förderung ist es, die Entstehung digital vernetzter Gesundheitssysteme für eine verbesserte Forschung und Patientenversorgung zu ermöglichen.(1)

„Wir haben uns für InterSystems HealthShare entschieden, um damit eine IHE-kompatible Anwendungslandschaft zu implementieren, die uns einen anforderungsgerechten, zukunftssicheren und gesetzeskonformen Datenaustausch erlaubt. Die Produkte und der ausgezeichnete Kundenservice, den wir von InterSystems bisher erfahren haben, haben uns immer überzeugt. Aus unserer Sicht gut gelöst ist das Nachverfolgen von Datenströmen, was die Nachvollziehbarkeit der Kommunikation erleichtert. Ein wesentliches Kriterium für unsere Entscheidung war das granulare klinische Datenmodell, das InterSystems HealthShare mitbringt. Damit sehen wir uns für die künftigen Anforderungen einer besseren, auch präventiven Patientenversorgung bestens gewappnet. Wir werden HealthShare als klinische Datenplattform hier bei uns an der MHH weiter ausbauen. Gerne stehen wir als Referenzhaus zur Verfügung.“ Dirk May, CIO und Leiter Zentrum für Informationsmanagement (ZIMt), Medizinische Hochschule Hannover

„Wir freuen uns sehr, dass die MHH unsere gute Zusammenarbeit wertschätzt und von unseren Produkten überzeugt ist. Wir begleiten diesen und viele weitere Kunden bei dem Wechsel der Perspektive – weg von einer am Gesundheitsdienstleister orientierten Sicht auf Patientendaten und hin zur Patientenzentrierung. Dies gelingt mit einer geeigneten IHE-basierten Lösung und der richtigen Datenstrategie. Das bedeutet: Nur wer Zugriff auf granulare Daten hat, ist im Wettbewerb um die schnelle Bereitstellung neuer Angebote und hochwertiger digitaler Dienstleistungen gut positioniert. Wir freuen uns, dass wir auch die MHH hierbei unterstützen dürfen.“ Helene Lengler, Regional Managing Director DACH & Benelux, InterSystems

Über die Medizinische Hochschule Hannover

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) gehoÌ^rt zu den leistungsfaÌ^higsten medizinischen UniversitaÌ^ten Deutschlands. Mehr als 63.000 stationäre Patienten, mehr als 450.000 ambulante Behandlungskontakte pro Jahr: In kaum einer anderen Universitätsklinik werden so schwer kranke Patienten behandelt wie in den 22 medizinischen Zentren der Hochschule. Schwerpunkte sind besonders die Bereiche Transplantations- und Regenerationsmedizin, Infektion und Immunologie sowie Biomedizintechnik und Implantate.

Über InterSystems

InterSystems ist die treibende Kraft hinter den wichtigsten IT-Anwendungen der Welt. Im Gesundheitswesen, im Finanzsektor, in der öffentlichen Verwaltung und in vielen anderen Bereichen, in denen viel auf dem Spiel steht, ist InterSystems the power behind what mattersTM. Die Softwareprodukte von InterSystems werden tagtäglich von Millionen Menschen in über 80 Ländern genutzt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.InterSystems.de

Folgen Sie uns auch auf Twitter: @InterSystems_DE

(1) https://www.bmbf.de/de/medizininformatik-3342.html

Quellenangaben

Textquelle:InterSystems GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/79112/3918294
Newsroom:InterSystems GmbH
Pressekontakt:Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
Stefan Zorn
Leiter und Sprecher der MHH
Tel.: +49 (0) 511 532-6773
Mobil: +49 (0) 1761 532-6773
Fax: +49 (0) 511 532-3852
E-Mail: zorn.stefan@mh-hannover.de

InterSystems GmbH
Enzo Hanke
Marketing Director
Tel.: +49 (0) 6151 1747-0
E-Mail: enzo.hanke@intersystems.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburger Software-Start-up Evertracker gewinnt den … Hamburg (ots) - Das Hamburger Software-Start-up Evertracker GmbH wurde am 18. Januar 2018 in Frankfurt am Main vom Deutschen Institut für Service-Qualität und dem DUB Unternehmer-Magazin, unter Schirmherrschaft des ehemaligen Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement, in der Kategorie "Digitalisierung - Neue Technologien" mit dem ersten Platz geehrt. Zu den Gewinnern zählen ebenfalls DAX-Konzerne wie Audi, MAN Truck & Bus und die Deutschen Telekom. Der Deutsche Exzellenz-Preis würdigt herausragende Leistungen in der deutschen Wirtschaft. Die Preisträger wurden durch eine h...
Internationaler Frauentag am 8. März Berlin (ots) - "Auch nach 100 Jahren Frauenwahlrecht ist das Ziel auf dem Weg zur Gleichberechtigung noch nicht erreicht", mahnt die Bundesfrauensprecherin des Sozialverband SoVD Edda Schliepack. "Frauen tragen noch immer ein durchschnittlich höheres Risiko, in Armut abzurutschen. Ein Grund ist hierfür die Tatsache, dass die weit über sieben Millionen Minijobs in Deutschland zum größten Teil von Frauen besetzt sind. Und das muss sich ändern", betont Edda Schliepack. "Deshalb darf es keine Ausnahmen vom Mindestlohn geben. Zudem muss Schluss sein mit der Niedriglohnpolitik. Nötig ist eine gleich...
Tax Compliance Management System zur Vermeidung von … Köln (ots) - Dem Vorwurf der Steuerhinterziehung oder Steuerverkürzung können sich Unternehmen schnell ausgesetzt sehen. Hilfreich ist es, ein effizientes Tax Compliance Management System zu installieren. Viele Konzerne und mittelständische Unternehmen vertrauen inzwischen auf ein effizientes Compliance Management System (CMS). Es soll dafür sorgen, dass Gesetze oder vertragliche Regelungen eingehalten werden. Häufig nicht berücksichtigt werden hingegen steuerrechtliche Aspekte. Um auch hier auf die Einhaltung der Regeln zu achten, empfiehlt es sich ein Tax Compliance Management-System (Tax-CM...
Passivtrinken: die tödliche Gefahr Obernkirchen/Bremen (ots) - Der Begriff des Passivtrinkens ist neu und im Zusammenhang mit Alkoholkonsum bisher kein üblicher Hinweis. Angelehnt an das Passivrauchen, das unfreiwillige Einatmen von Tabakqualm, geht es auch beim Passivtrinken um schädliche Auswirkungen für andere Menschen - zum Beispiel Ungeborene und Kinder. So trinkt nach einer europaweiten Studie mehr als ein Viertel der Frauen in der Schwangerschaft Alkohol. Die Folge: Pro Jahr sind etwa 10.000 Kinder schon bei der Geburt alkoholgeschädigt - in geistiger und körperlicher Weise. "Das sind immerhin 1,5 Prozent der rund 793.00...
Die Technik muss der Pädagogik folgen Darmstadt (ots) - Die Digitalisierung wird das Lehren und Lernen tiefgreifend verändern. Durch eine produktive und kreative Verbindung von bewährten und neuen Bildungsangeboten können Erzieherinnen, Lehrkräfte und Ausbilder neue Lerngelegenheiten kreieren. Der Didacta Verband der Bildungswirtschaft unterstützt sie dabei. Die Pädagogen aller Bildungsbereiche sind auf Konzepte und Instrumente angewiesen, die Lehr- und Lernprozesse in der digitalen Welt stärken. Das gelingt nur, wenn die Rahmenbedingungen für ihre Arbeit verbessert, fließende Übergänge im Bildungsverlauf gestaltet und neue didakt...
Studie zur Medikamenteneinnahme: Jeder zweite Deutsche hatte … Hamburg (ots) - Kopfschmerzen, Übelkeit, Hautausschlag - laut der bevölkerungsrepräsentativen Studie "Patienten-Radar 2018" des MedTech-Unternehmens vitabook haben 51 Prozent der Bundesbürger schon einmal unter Nebenwirkungen nach einer Medikamenteneinnahme gelitten. Fast die Hälfte der 2.000 Befragten prangert eine unzureichende Aufklärung an. Eine Studie im Auftrag des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte brachte ebenfalls alarmierende Zustände zutage: Demnach kommen jährlich 1,6 Millionen Bundesbürger wegen Medikamenten-Nebenwirkungen in die Notaufnahme. Schätzungen zufolge ...
Im Zeichen der digitalen Transformation – breites … Berlin (ots) - - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn begrüßt Branche bei Eröffnungsveranstaltung - Keynote-Speaker Keese rückt digitale Transformation in den Fokus - Ausstellerrekord mit mehr als 570 Ausstellern - NEU auf der conhIT: Startup Café und IT-Werkstatt Wie wirkt sich die Digitalisierung des Gesundheitswesens auf das Arzt-Patienten-Verhältnis aus? Welche neuen Innovationen und Lösungen bietet die Gesundheits-IT-Branche? Was plant die neue Bundesregierung in Sachen eHealth? Diesen und weiteren Fragen geht die conhIT - Connecting Healthcare IT vom 17. bis zum 19. April in Berlin nach....
Energiewirtschaft: Zeitdruck und Überstunden lassen … Berlin (ots) - BWA Akademie legt Report zum Arbeitsmarkt in der deutschen Energiewirtschaft vor Die BWA Akademie ("Consulting, Coaching, Careers") ist der Frage nachgegangen, welche Ursachen in deutschen Energieversorgern zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz führen. Hierzu wurden 100 Personalberater aus der Branche einer umfassenden Befragung unterzogen und die Ergebnisse im Report "Arbeitsmarkt und berufliche Herausforderungen 2017 in der deutschen Energiewirtschaft" veröffentlicht. Aus der Studie geht klar hervor, dass Zeitdruck die häufigste Ursache für psychische Belastungen darstell...
Openlink und Powel gehen Partnerschaft ein, um Strom- und … Berlin und Basel, Schweiz (ots/PRNewswire) - Openlink, ein Unternehmen der ION Investment Group und ein weltweit führender Anbieter von Handels-, Treasury- und Risikomanagement-Lösungen, gab heute seine Partnerschaft mit Powel AS bekannt, die dazu dienen soll, den wachsenden Bedarf an ausgefeilten Lösungen für den algorithmischen Intraday-Handel und Planungslösungen für den Gas- und Stromhandel auf den europäischen Energiemärkten anzugehen. Powel ist ein führender Anbieter von Software und Dienstleistungen für Energie- und Versorgungsunternehmen sowie Anbieter von kritischen Infrastrukturdiens...
Pflanzliche Mittel gegen Beschwerden in den Wechseljahren Baierbrunn (ots) - Bei Wechseljahresbeschwerden können Frauen es nach ärztlicher Rücksprache auch mit pflanzlichen Mitteln versuchen. Hitzewallungen können sich durch Präparate mit Traubensilberkerze oder Sibirischem Rhabarber bessern, wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" schreibt. Effekte sind aber erst nach mehreren Wochen zu erwarten. Nervosität und Schlafstörungen sprechen oft gut auf pflanzliche Mittel mit Baldrian, Melisse, Passionsblume oder Lavendelöl an. Depressive Verstimmungen und Antriebslosigkeit lassen sich mit hoch dosierten Johanniskraut-Präparaten in den Griff kriege...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.