Junge Liberale: Rentenpaket „himmelschreiend ungerecht“ …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Junge Liberale: Rentenpaket „himmelschreiend ungerecht“ …

35 sec

Osnabrück (ots) – Junge Liberale: Rentenpaket „himmelschreiend ungerecht“ gegenüber der jungen Generation Bundesvorsitzende Schröder wirft der SPD die Konzentration auf Rentner als größter Wählergruppe vor Osnabrück. Die Jungen Liberalen haben das Rentenpaket von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) unter dem Gesichtspunkt der Generationengerechtigkeit scharf kritisiert. Ria Schröder, Bundesvorsitzende der FDP-Jugendorganisation, sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag), „das Konzept von Herrn Heil lässt die Interessen der jungen Generation völlig außen vor. Es ist nicht nachhaltig, sondern konzentriert sich auf die größte Wählergruppe der SPD: die Rentnerinnen und Rentner.“ Ein wirklich funktionierendes Konzept, das die Interessen von Großeltern und Enkeln einbeziehe, habe der Minister nicht vorgelegt. „Was er präsentiert, ist unter dem Strich eine himmelschreiende Ungerechtigkeit gegenüber unserer Generation“, sagte Schröder. Heil hatte am Freitag ein Gesetzesvorhaben zur Reform der Rente auf den Weg gebracht, das das Rentenniveau bis 2025 beim jetzigen Niveau von 48 Prozent halten und die Beiträge nicht über 20 Prozent steigen lassen soll.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/4002195
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

Bund verfehlt eigenes Klimaziel bei Gebäudesanierung Düsseldorf (ots) - Die Bundesregierung verfehlt nach eigenen Angaben ihr erklärtes Ziel, bei der energetischen Gebäudesanierung mit gutem Beispiel voranzugehen: Der Bund hat bislang noch an keiner einzigen seiner 2200 energierelevanten Liegenschaften eine energetische Gebäudesanierung abgeschlossen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag) vorliegt. Da Energiekonzepte und Planungen Zeit beanspruchten, "konnte bisher noch keine Sanierungsmaßnahme abgeschlossen werden", heißt es in de...
ARD radiofeature im Juni: „‚Marktkonforme‘ Demokratie – Ein … Köln (ots) - Vertreter der Finanzwelt und Wirtschaftswissenschaftler gewinnen immer größeren Einfluss auf Politik und Gesellschaft. Der Neoliberalismus, die Lehre von den selbstregulierenden liberalen Märkten, ist seit Jahrzehnten die vorherrschende ökonomische Theorie. Deren Verfechter, Ökonomen wie Jörg Asmussen, Axel Weber und Ottmar Issing, arbeiten mal für das Bundeskanzleramt und die Ministerien, mal für die Europäische Zentralbank und die Deutsche Bundesbank, aber auch für die private Finanzwelt. Wessen Interessen vertreten sie und welche Macht haben ihre Netzwerke? Wie kann es sein, da...
Problematische Rettung Kommentar Von Gregor Mayntz Düsseldorf (ots) - Die Dresdner Flüchtlingshelfer waren 2015 schon auf der Balkanroute aktiv, widmeten sich dann den in Griechenland Gestrandeten und haben sich nun den Bootsflüchtlingen im Mittelmeer verschrieben. Aus ihrer Sicht ist das nur konsequent. Es bekommt jedoch schon einen schlechten Beigeschmack, wenn sie nach dem Prinzip Geld gegen gutes Gewissen um Spenden werben. Es gibt keinen Zweifel daran, dass jeder Mensch verpflichtet ist, einen Ertrinkenden vor dem Tod zu retten. Doch prekär wird die Situation, wenn auch nur der Verdacht entsteht, dass Verzweifelte sich gerade deswegen in ...
zur Arbeitszeit in Ost und West Halle (ots) - Hier im Osten arbeiten die Menschen im Schnitt länger als im Westen und sie erhalten dafür auch noch weniger Geld. Die Daten des Statistischen Bundesamts zeigen einen nach wie vor geteilten Arbeitsmarkt. Aus Sicht der Linken ist die Ungleichbehandlung weder gerechtfertigt noch hinnehmbar. Und sie haben Recht, jedenfalls zum größeren Teil.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/4040597Newsroom: Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200 hartmut.augustin@mz-web.de...
Badische Zeitung: Beim Nitrat wurde die Kehrtwende versäumt Freiburg (ots) - Noch weiß niemand, ob Agrarministerin Julia Klöckner den Mut hat, das Ruder herumzureißen. Sie betont, dass sich das Urteil auf die alte Rechtslage beziehe - und dass das neue Düngerecht das Nitratproblem entschärfe. Offenbar hat sie nicht mit Friedhelm Taube gesprochen, dem Kieler Agrarwissenschaftler, der vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein im Schattenkabinett der CDU war. Die Neureglung, sagt Taube, habe nichts gebracht. Also sollte Klöckner schleunigst echte Verbesserungen angehen. Sonst fängt sich Deutschland ein zweites Nitrat-Urteil an. Und der besondere Natu...
Seehofer und Abschiebungen Halle (ots) - Nur einen Tag später wurde bekannt, dass sich einer der Abgeschobenen in Kabul das Leben genommen hat. Das konnte Seehofer nicht wissen, es verleiht seinen Worten trotzdem eine neue Wucht. Schadenfreude, das sollte ein Mitglied der Bundesregierung wissen, ist vollkommen unangebracht, wenn es um das Schicksal von Menschen geht, und es verbirgt sich nun einmal hinter jeder einzelnen Zahl ein Mensch. Leider spielt das in der Debatte, wie sie gerade Seehofer und die CSU-Spitze seit Wochen in diesem Land anheizen, keine, aber auch gar keine Rolle mehr. Es bleibt die bittere Frage, wa...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.