Weiß: Zusätzliche Vorsorge sichert den Lebensstandard im Alter

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Weiß: Zusätzliche Vorsorge sichert den Lebensstandard im Alter

2 min

Berlin (ots) – Wichtige Erkenntnisse der DIW-Studie

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat am heutigen Mittwoch, 12. September, eine Studie zur Altersversorgung in Deutschland vorgestellt. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß:

„Die Studie des DIW offenbart bemerkenswerte Ergebnisse. Nicht neu ist, dass bei vielen Menschen beim Renteneintritt eine Versorgungslücke zutage treten kann. Wichtig ist aber, dass dies in vielen Fällen auch vermieden werden kann. So zeigt die Studie, dass die Lücke dort größer ist, wo der frühestmögliche Zeitpunkt für den Ruhestand gewählt wird. Beim Verbleib im Erwerbsleben bis zum durchschnittlichen Renteneintrittsalter wird das Risiko einer Lücke deutlich reduziert. Jedes Hinausschieben des Rentenbeginns auch über die Regelaltersgrenze hinaus erhöht die Rente spürbar.

Zudem wird in der Studie deutlich, dass Eigenvorsorge die Lücke schließen kann. Ohne zusätzliche Vorsorge wird es kaum möglich sein, den Lebensstandard zu sichern. Das war auch schon in der Vergangenheit immer so. Die vollständige Sicherung des Lebensstandards war nie die alleinige Aufgabe der gesetzlichen Rente, denn sie hat nie zu 100 Prozent das Arbeitseinkommen ersetzt. Das ließ sich immer nur erreichen im Zusammenspiel mit einer Zusatzversorgung, einer Betriebsrente oder einer Privatvorsorge, zu der auch ein abbezahltes Eigenheim gehören kann. Die Studie offenbart, dass oft nicht in ausreichendem Maße zusätzlich vorgesorgt wird.

Schließlich zeigt die Studie auf, wo noch Handlungsbedarf besteht. Viele Menschen werden von dem aktuellen Rentenpaket profitieren, das die Koalition vor kurzem auf den Weg gebracht hat. Damit werden beispielsweise die Renten von vielen Millionen Frauen verbessert. Auch für Erwerbsunfähige gibt es erhebliche Verbesserungen. Mit den Haltelinien garantieren wir Stabilität bis 2025. Auch für die Zeit danach wird die CDU/CSU-Bundestagsfraktion für eine zukunftssichere Alterssicherung sorgen. Wir werden die Ergebnisse der von der Bundesregierung eingesetzten Rentenkommission abwarten und dann politisch bewerten.“

Quellenangaben

Textquelle:CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7846/4059556
Newsroom:CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressekontakt:CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„Studio Friedman“ am 29. März: Berlin (ots) - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält fest: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland." Alexander Dobrindt, Chef der CSU im Bundestag, setzt sogar noch einen drauf: "Der Islam gehört, egal in welcher Form, nicht zu Deutschland." Bundeskanzlerin Merkel widerspricht in ihrer ersten Regierungserklärung und sagt: "Richtig ist auch, dass mit den 4,5 Millionen bei uns lebenden Muslimen ihre Religion, der Islam, inzwischen ein Teil Deutschlands geworden ist." Zugleich verweist die Kanzlerin darauf, dass die Bundesregierung die Verantwortung dafür hat, dass der Zusammenhalt in Deut...
Thomas Jung: „Bewaffnete Zuwanderer sofort abschieben!“ Potsdam (ots) - Nach den massiven Ausschreitungen und Messerangriffen von Asylbewerbern in Cottbus hat der CDU-Oberbürgermeister Kelch eine Waffenverbotszone in Teilen der Stadt gefordert. Innenminister Schröter (SPD) erklärte, dass die Möglichkeit einer solchen Zone derzeit geprüft werde. Erst am Dienstagabend kam es Cottbus erneut zu massiven Gewalttaten zwischen Asylbewerbern aus Afghanistan, Tschetschenien und Syrien. Aufgrund dieser Gewaltexzesse waren sämtliche verfügbaren Polizeikräfte der Polizeidirektion Süd, der Bereitschaftspolizei und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Der innenpo...
HarbarthMiddelberg: Demonstrationsfreiheit gibt keinen Raum … Berlin (ots) - Mit aller Konsequenz gegen den braunen Mob vorgehen Zu den Ausschreitungen, die sich am vergangenen Sonntag und am Montag in Chemnitz zugetragen haben, erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Stephan Harbarth, sowie der innenpolitische Sprecher, Mathias Middelberg: Stephan Harbarth "Polizei und Justiz müssen mit aller Konsequenz und Härte gegen einen braunen Mob vorgehen, der Menschen angreift und sie durch die Straßen jagt. Gleichgültig wie schrecklich eine Tat sein mag: Wir können es unter keinen Umständen dulden, dass versucht...
Gauland: Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere … Berlin (ots) - Die Anerkennung der Maghreb-Staaten Tunesien, Algerien und Marokko als sichere Herkunftsstaaten droht im Bundesrat am Nein der Berliner SPD zu scheitern. Dazu teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit: "Es ist völlig unverantwortlich, dass die SPD versucht, die Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsstaaten zu verhindern. Es wäre ein wichtiges Signal der Abschreckung, wenn Asylbewerber aus diesen relativ stabilen Staaten mit einer Asyl-Anerkennungsquote von unter fünf Prozent künftig ein beschleunigtes Asylverfahren durchl...
Bundesvertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung … Berlin (ots) - Die Bundesvertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund tagt am 28. Juni 2018 in Koblenz. Die Sitzung des höchsten Selbstverwaltungsgremiums beginnt um 10.30 Uhr und findet statt im Kongresszentrum, Rhein-Mosel-Halle (Großer Saal) Julius-Wegeler-Str. 4 56068 Koblenz Die Sitzung der Bundesvertreterversammlung ist öffentlich. Pressevertreter sind herzlich willkommen. Der Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, David Langner, wird zu Beginn der Sitzung ein Grußwort sprechen. Anschließend berichtet Alexander Gunkel, Vorsitzender des Bundesvorstandes, über die Finanzsituati...
Hardt: Syrien und Russland müssen Blutvergießen in Daraa … Berlin (ots) - Fußball-WM darf Blick auf völkerrechtswidriges Vorgehen nicht verstellen Seit dem 19. Juni fliegen syrische Regierungstruppen mit Unterstützung Russlands verstärkt Angriffe auf das Gebiet Daraa im Süden Syriens, in dem sich bislang oppositionelle Kräfte halten konnten. Inzwischen sind Zehntausende Menschen auf der Flucht. Hierzu erklärt der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt: "Die Situation in Daraa wird immer dramatischer, die humanitäre Lage, insbesondere für Frauen und Kinder, immer katastrophaler. Mit seinem skrupellosen Vorgehen gegen regi...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.