Schön schwanger – mit Sport durch die Schwangerschaft!

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Schön schwanger – mit Sport durch die Schwangerschaft!

2 min

Sportlich aktive Frauen möchten auch in den aufregenden Monaten einer Schwangerschaft nicht auf ihr Work-out verzichten. Dabei stehen nicht nur optische Zielsetzungen im Vordergrund, sondern vor allem auch gesundheitliche Überlegungen: Die Zeiten, in denen schwangere Frauen wie rohe Eier behandelt wurden und sich nach Möglichkeit nicht bewegen sollten, sind lange vorbei.

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen eindeutig, dass Sport in der Schwangerschaft sowohl der zukünftigen Mama als auch dem Nachwuchs gut tut – allerdings sind einige Punkte trotzdem zu beachten:

1. Alles kann, nichts muss!

Mehr noch als sonst sollte in der Schwangerschaft das Training nicht zur Hau-Ruck-Aktion werden. Persönliche Rekorde und Leistungen auf Wettkampf-Niveau sind jetzt fehl am Platz und sollten auf die after-Baby-Zeit verschoben werden.

Trainingsanfängerinnen sollten es leicht angehen lassen – und riskante bzw. gefährliche Sportarten sind in diesem Zustand weder für Neulinge noch für Profis geeignet!

2. Ausdauersport vor Krafttraining!

Gerade im ersten Trimester der Schwangerschaft ist diese noch nicht ausreichend stabil: Optimal sind dann Ausdauersportarten, die zwar das Herz-Kreislauf-System in Schwung bringen, den Körper aber insgesamt nicht zu sehr auslaugen.

Hier eignen sich vor allem Schwimmen, Walking und Skilanglauf – aber auch Yoga und Tai Chi oder Pilates. Ebenso sind Ball- und Mannschaftssportarten ein toller Ausgleich zum Alltag und bieten viele Möglichkeiten, auch mit Babybauch fit zu bleiben.

3. Ungeeignete Disziplinen verschieben!

Ungeeignet sind alle Sportarten, die das werdende Leben gefährden können: Von Extremsportarten einmal abgesehen, sind das zum Beispiel Disziplinen wie Reiten und Inlineskaten. Auch Radfahren wird im Allgemeinen als riskant eingeschätzt – hier kann das Radfahren auf dem Heimtrainer aber das Outdoor-Radeln ersetzen.

4. Verletzungen vorbeugen!

Durch die hormonelle Umstellung sind Bänder und Gelenke dehnbarer als zu nicht-schwangeren Zeiten. Das ist so lange nicht schlimm, wie die zukünftige Mama darauf Rücksicht nimmt: Ausführliches Aufwärmen, vorsichtiges Dehnen und ein abschließendes Cool-Down machen nicht nur aus sporttechnischen Aspekten Sinn, sondern auch im Hinblick auf den insgesamt instabilen Körper der Schwangeren.

Damit steht dem Sport in der Schwangerschaft nichts mehr im Wege – im Gegenteil: Tendenziell sind die Geburten von Frauen, die sportlich aktiv sind sogar leichter und einfacher!

Bild: © Depositphotos.com / lunamarina

Das könnte Sie auch interessieren:

Studie – Sportliche Aktivitäten im Sommerurlaub: Deutsche … Hannover (ots) - Für 78 Prozent der Deutschen sind sogenannte Extremsportarten wie z.B. Freeclimbing im Sommerurlaub tabu, weil sie als gefährlich erachtet werden. Doch selbst bei klassischen Breitensportarten wie Joggen, Fußball oder Tennis plagt mit 32 Prozent fast jeden Dritten die Angst vor einer Verletzung. Grund dafür sind schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit: So haben 60 Prozent selbst erleben müssen, dass Prellungen, Knochenbrüche oder Bänder- bzw. Muskelschäden nach Sportunfällen nur sehr langsam verheilen. Das ist das Ergebnis einer bevölkerungsrepräsentativen Studie unter 2.00...
Für Marcel Reif ist „die Kritikkultur in Deutschland total … Düsseldorf (ots) - Marcel Reif zeigt sich besorgt über die Verunglimpfungen von TV-Kommentatoren während Fußball-Weltmeisterschaft in den Sozialen Netzwerken. "Ich versuche es, so gut es geht, zu ignorieren. Die Kritikkultur in Deutschland ist einfach total kaputt. Das ist durch die Sozialen Medien passiert, wo sich die Menschen anonym auskotzen können", sagte Reif der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Mittwoch). " Es gibt durchaus Dinge, die man ansprechen könnte, aber ich habe wohl einen komplett anderen Anspruch an Kommunikation. Was soll ich damit anfangen, wenn einer schreibt: ,Reif ist ei...
Die Welt leuchtet auf für den Premier-League-Sieg von … Manchester, England (ots/PRNewswire) - - Bilder der City-Spieler wurden auf Gebäude in ihren Heimatstädten auf der ganzen Welt projiziert - Es wurden Standorte mit persönlichen Verbindungen zu Spielern ausgewählt - einschließlich Fußballvereine aus der Kindheit und ehemalige Schulen - Die Spieler waren von den Lichtprojektionen überrascht, mit der ihr Gewinn der Premier League gefeiert wurde Um den Premier-League-Gewinn von Manchester City zu feiern, fand letzte Nacht eine Reihe von Lichtprojektionen in allen Heimatstädten der Spieler auf der ganzen Welt statt. Diese Projektionen, die über 25...
Trikotlaunch in der Autostadt: VfL-Profis präsentieren … Wolfsburg (ots) - Das neue Trikot der Wölfe ist enthüllt: Im satten Dunkelgrün geht der VfL Wolfsburg in die neue Bundesliga-Saison. Zudem erinnert ein stilisiertes "X" im helleren Grünton an die Trikotfarbe des Meisterjahres 2009 und steht außerdem für die römische Zahl 10. Diese weist symbolisch auf das im kommenden Jahr anstehende Jubiläum des Gewinns der Deutschen Meisterschaft hin. "Das Trikot ist eine schöne Hommage an eines der erfolgreichsten Jahre der Wolfsburger Vereinsgeschichte", so Geschäftsführer Jörg Schmadtke, der allerdings betont: "Daraus sollten jetzt nicht unsere aktuellen ...
Das von Rooster Rojo Tequila gesponserte J2Racing-Team bereitet … Riga, Lettland (ots/PRNewswire) - Eine innovative neue Weltmarke, Rooster Rojo Tequila (http://roosterrojo.com), sponsert das J2Racing (http://j2-racing.com)-Team, das in einem der anspruchsvollsten Autorennen der Welt antritt: dem ADAC Zurich 24h-Rennen (http://www.nuerburgring.de/en/home.html), das am 12. und 13. Mai auf dem Nürburgring stattfindet. Das J2Racing-Team tritt in einem Porsche der neuesten Generation und mit vier tempoliebenden Fahrern an und ist ebenso wie seine Sponsoren überzeugt von seinen Siegesaussichten im wichtigsten Rennen der Saison. (Logo: https://mma.prnewswire.com/m...
Fed Cup-Halbfinale: Deutschland mit 0:2 im Rückstand Stuttgart (ots) - Nach dem ersten Spieltag im Fed Cup-Halbfinale gegen Tschechien steht es aus deutscher Sicht 0:2. Zunächst musste sich Julia Görges (WTA 11) im Auftakteinzel der zweifachen Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova (WTA 10) mit 3:6, 2:6 geschlagen geben. Anschließend unterlag Angelique Kerber (WTA 12) der tschechischen Spitzenspielerin Karolina Pliskova (WTA 6). "Die beiden haben heute alles gegeben, aber die Tschechinnen waren einfach unglaublich stark. Wir haben es nicht geschafft, sie wirklich in Bedrängnis zu bringen", analysierte Kapitän Jens Gerlach am Ende des ersten Tages. Am ...
UnArtig ist 42 Jahre, studierte Juristin und hat 3 Kinder. Daher immer im Einsatz. Sie schreibt als selbständige Autorin vor allem in den Themenbereichen Gesundheit, Sport und Ernährung.