USA wollen drei Viertel ihrer Corona-Impfspenden über Covax verteilen

Washington () – Die USA wollen drei Viertel der 80 Millionen Corona-Impfdosen, die als Spende vorgesehen sind, über die internationale Covax-Initiative verteilen. Mindestens 75 Prozent des Impfstoffs würden über Covax zur Verfügung gestellt und bis zu 25 Prozent direkt an Länder mit Bedarf geschickt, erklärte das Weiße Haus am Donnerstag. Die Auslieferung soll bis Ende Juni erfolgen.

Präsident Joe Biden betonte, für ein Ende der Corona-Pandemie müsse das Virus weltweit besiegt werden: “Solange die Pandemie an irgendeinem Ort der Welt wütet, werden Amerikaner verletzlich sein.” Die USA würden die Impfdosen nicht teilen, um sich “Gefallen zu sichern oder Zugeständnisse zu erhalten”, beteuerte der Präsident: “Wir teilen diese Impfstoffe, um Leben zu retten und die Welt dabei anzuführen, die Pandemie zu beenden.”

Das Weiße Haus nannte am Donnerstag auch Details zur Verteilung der ersten 25 Millionen Impfdosen, die verschickt werden sollen. Auch davon sollen 75 Prozent – knapp 19 Millionen Impfdosen – über Covax verteilt werden. Rund sechs Millionen Einheiten sind für Süd- und Mittelamerika bestimmt, sieben Millionen Einheiten für Asien und fünf Millionen Einheiten für Afrika.

Die verbliebenen 25 Prozent – rund sechs Millionen Impfdosen – sind für “regionale Prioritäten und Partner-Empfänger” bestimmt, wie das Weiße Haus ausführte. Dazu zählen unter anderem die Nachbarstaaten Mexiko und Kanada, die Palästinensergebiete, die Ukraine, der Irak und Mitarbeiter der Vereinten Nationen. 

Die US-Regierung hatte Ende April angekündigt, 60 Millionen Impfdosen des Herstellers Astrazeneca an andere Länder abgeben zu wollen. Das Vakzin des britisch-schwedischen Pharmakonzerns ist in den USA bislang nicht zugelassen. Mitte Mai kündigte Biden dann zusätzliche 20 Millionen Impfdosen der in den USA zugelassenen Vakzine Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson an.

Angesichts der raschen Fortschritte der Impfkampagne in den USA war in den vergangenen Wochen der Druck auf die Regierung gewachsen, mehr Impfdosen zu teilen. In dem Land übertrifft das Angebot an Impfstoffen teilweise schon die Nachfrage.

Die Covax-Initiative hat es sich zum Ziel gesetzt, die massive Ungleichheit zwischen reichen Industrieländern und armen Schwellen- und Entwicklungsländern bei den Corona-Impfungen zu verringern. Covax will sicherstellen, dass noch in diesem Jahr in jedem Land die am stärksten gefährdeten 20 Prozent der Bevölkerung gegen Covid-19 geimpft werden können.

Bild: © AFP/Archiv Mamyrael / Ankunft von Corona-Impfstoffen auf Madagaskar

USA wollen drei Viertel ihrer Corona-Impfspenden über Covax verteilen

AFP