DIVI-Generalsekretär befürchtet wegen Omikron mehr kranke Kinder

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Angesichts der drohenden Ausbreitung der Omikron-Variante rechnen Experten mit einer Zunahme von Covid-Erkrankungen bei Kindern: “Die Zahl der infizierten Personen und damit auch der wird dramatisch ansteigen”, sagte der Kinder-Intensivmediziner und DIVI-Generalsekretär Florian Hoffmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Zum jetzigen Zeitpunkt könne man zwar noch nicht sagen, ob Omikron auch häufiger zu schwereren Krankheitsverläufen führe.

Doch selbst wenn Omikron mildere Verläufe erzeuge als Delta, könne allein die hohe Anzahl an Infizierten dazu führen, dass in absoluten Zahlen mehr Kinder ins müssten als jetzt. “Wir müssen also in jedem Fall damit rechnen, dass durch Omikron mehr Kinder erkranken.” Sollte Omikron dagegen ebenso schwere Verläufe verursachen wie Delta, würden mit deutlich mehr Kinder als heute auf die Intensivstationen kommen. Sollte Omikron sogar zu noch schwereren Verläufen als bei den bisherigen Varianten führen, “werden wir einen massiven Anstieg bei den schwerkranken Kindern sehen”. Mitte Januar, so Hoffmann, werde Omikron in wahrscheinlich die vorherrschende Variante sein. “Bis dahin werden wir im Verlauf genug Daten vor allem aus England haben, um zu wissen, wie gefährlich Omikron für Kinder wird.” Hoffmann ist Generalsekretär der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) und Oberarzt an der Kinderklinik des LMU Klinikums München.


Foto: Spielendes Kind, über dts Nachrichtenagentur

DIVI-Generalsekretär befürchtet wegen Omikron mehr kranke Kinder

dts Nachrichtenagentur