Lauterbach sieht 80 Prozent Booster-Quote als neues Impfziel

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) strebt als neues Impfziel die rasche Auffrischimpfung für weitere 15 Millionen Menschen an, um die erwartete Omikron-Welle bewältigen zu können. “Nach der Modellierung des Robert-Koch-Instituts sollte das Ziel sein, dass mehr als 80 Prozent der doppelt geimpften auch geboostert sind, also rechnerisch 56 Prozent der Bevölkerung”, sagte der Minister dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Mittwochausgaben).

“Dann hat es Omikron schwer”, fügte Lauterbach hinzu. Der Minister argumentierte, durch die bestehenden Beschränkungen gebe es derzeit 50 Prozent weniger Kontakte als in der Zeit vor der Pandemie. “Die Kontaktbeschränkungen plus die 80-Prozent-Boosterung werden den R-Wert sinken lassen”, zeigte sich Lauterbach optimistisch. “Die Booster-Impfung ist bei der Omikron-Variante der beste Schutz”, so der SPD-Politiker.

Bisher sind 59,3 Millionen Menschen doppelt geimpft. 32,7 Millionen Menschen haben eine Auffrischungsimpfung erhalten. Das entspricht einem Anteil von 55 Prozent aller doppelt Geimpften. Lauterbachs 80-Prozent-Ziel bedeutet, dass rund 47,5 Millionen Menschen eine Booster-Impfung erhalten müssen.

Das sind rund 15 Millionen Menschen mehr als derzeit.


Foto: Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Lauterbach sieht 80 Prozent Booster-Quote als neues Impfziel

dts Nachrichtenagentur