MolecuLight Inc.: Neue klinische Studie zeigt, dass MolecuLight i:X® Point-of-Care Imaging die Sensitivität bei der …

Toronto (ots/PRNewswire) –

Die Autoren vermuten, dass die Fluoreszenz-Bildgebung der Bakterienbelastung sich verändern wird

Aktuelle Paradigmen der postoperativen Wundversorgung

MolecuLight Inc (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3415405-1&h=1916971635&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3415405-1%26h%3D1271913813%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fus.moleculight.com%252F%26a%3DMolecuLight%2BInc&a=MolecuLight+Inc)., das führende Unternehmen im Bereich der Point-of-Care-Fluoreszenz-Bildgebung für den Echtzeit-Nachweis von Wunden mit erhöhter bakterieller Belastung, gab die Veröffentlichung von „Aufdeckung der hohen Prävalenz von Bakterien in Operationswunden mit Point-of-Care-Fluoreszenz-Bildgebung”1 im International Wound Journal bekannt. Die Publikation berichtet über die Ergebnisse einer Analyse von 58 abgebildeten und biopsierten Operationswunden aus der klinischen FLAAG-Studie (Fluoreszenz Imaging Assessment and Guidance), an der 350 Patienten teilnahmen2.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie sind:

– 76 % der chirurgischen Stellen, die zu einem Wundspezialisten überwiesen werden, wiesen eine klinisch signifikante Bakterienbelastung (104 bis 109 KBE/g) auf, aber nur 6,8 % zeigten Symptome einer Infektion, was zu einer verzögerten Infektionsbehandlung führte.

– Die Point-of-Care-Fluoreszenz-Bildgebung (mit dem MolecuLight i:X-Gerät) zur Erkennung hoher bakterieller Belastungen verbesserte die Empfindlichkeit um das 5,7-fache im Vergleich zu klinischen Anzeichen und Symptomen allein.

– Die Erfahrung des Arztes mit der Fluoreszenz-Bildgebung und deren Interpretation (>200 Bildgebungssitzungen) erhöhte die Sensitivität der Fluoreszenzbildgebung um das 11,3-fache im Vergleich zu klinischen Anzeichen und Symptomen allein und die Genauigkeit um das 2,6-fache.

Die Häufigkeit chirurgischer Wundkomplikationen, einschließlich Wundinfektionen („SSI”), nimmt weiter zu, und die Entwicklung einer SSI ist mit einem deutlichen Anstieg der Morbidität, einer 2- bis 11-fachen Erhöhung der Sterblichkeitsrate und verlängerten Krankenhausaufenthalten verbunden3. Ungefähr 2-5% der chirurgischen Wunden in den USA entwickeln eine SSI7-10 mit jährlichen Kosten von bis zu 10 Milliarden US-Dollar4-7. Dazu gehören längere Krankenhausaufenthalte, Wiedereinweisungen und mehr Ressourcen, die für das Management von Komplikationen benötigt werden.

„Diese Studie zeigt, dass die meisten (>75 %) chirurgischen Wunden, die an einen Wundspezialisten überwiesen werden, mit pathogenen Bakterien belastet sind, die aber größtenteils asymptomatisch sind und daher unentdeckt bleiben, was zu einer Verzögerung der bakteriellen Behandlungsstrategien führt”, sagt die Hauptautorin außerordentliche Professorin Sandy-Hodgetts, Centre for Molecular Medicine & Innovative Therapeutics, Murdoch University & Senior Research Fellow, School of Biomedical Sciences, University of Western Australia und Gründerin und erste Vorsitzende des International Surgical Wound Complications Advisory Panel (ISWCAP) (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3415405-1&h=1750144055&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3415405-1%26h%3D2973711420%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fiswcap.org%252F%26a%3DInternational%2BSurgical%2BWound%2BComplications%2BAdvisory%2BPanel%2B(ISWCAP)&a=International+Surgical+Wound+Complications+Advisory+Panel+(ISWCAP)). „Dank seiner Fähigkeit, die bakterielle Belastung am Point-of-Care schnell und zuverlässig zu erkennen, ist die Fluoreszenz-Bildgebung mit dem MolecuLight-Gerät in der Lage, die gegenwärtigen Paradigmen des postoperativen Wundmanagements zu verändern”.

Diese Ergebnisse sind Teil einer wichtigen Initiative des International Surgical Wound Complications Advisory Panel (ISWCAP), das chirurgische Wundinfektionen auf globaler Ebene untersucht, und unterstreichen den Bedarf an objektiveren Diagnosemethoden, um die frühzeitige und genaue Erkennung von klinisch relevanten bakteriellen Belastungen in chirurgischen Wunden zu unterstützen. Die Autoren stellen fest, dass dies die erste Studie ist, die über den Einsatz eines fortschrittlichen Diagnosegeräts zur Visualisierung und Diagnose der bakteriellen Belastung von Operationswunden berichtet.

„Die MolecuLight-Fluoreszenz-Bildgebungstechnologie ermöglicht es den Ärzten, in die Wunde zu sehen. Das Point-of-Care-Bildgebungsgerät ermöglicht es Ärzten, erhöhte Bakterienwerte zu erkennen und zu kontrollieren, um Entscheidungen zu treffen”, sagt Dr. Thomas Serena, Mitautor der Publikation, Gründer und medizinischer Leiter der SerenaGroup® und Vizepräsident von ISWCAP. „Das Management der bakteriellen Belastung sollte immer mit Wundhygienestrategien (z. B. Reinigung, Debridement) beginnen und nur dann zu Antibiotika übergehen, wenn es unbedingt notwendig ist.”

Referenzen

1 Sandy Hodgetts, K. et al., Int Wound J. 2021;1–11

(https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3415405-1&h=2091112815&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3415405-1%26h%3D4018150742%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fonlinelibrary.wiley.com%252Fdoi%252Ffull%252F10.1111%252Fiwj.13737%26a%3DInt%2BWound%2BJ.%2B2021%253B1%25E2%2580%259311&a=Int+Wound+J.+2021%3B1%E2%80%9311)

2 L. Le, Advances in Wound Care, 25 Sep 2020

3 Hatch MD et al. J Shoulder Elbow Surg. 2017;26(3):472-477

4 Badia JM, et al. J Hosp Infect. 2017;96(1):1-15

5 McLaws ML et al. J Hosp Infect. 2003;53(4):259-267

6 Sullivan E et al. Surg Infect (Larchmt). 2017;18(4):451-454

7 Ban KA et al. J Am Coll Surg. 2017;224(1):59-74

8 Berrios-Torres SI et al. JAMA Surg. 2017;152(8):784-791

9 Institute CPS. Canadian Surgical Site Infection Prevention Audit. 2016

10 Si D et al. BMC Infect Dis. 2014;14:318

Informationen zu

MolecuLight Inc. (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3415405-1&h=266317047&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3415405-1%26h%3D2262390776%26u%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.moleculight.com%252F%26a%3DMolecuLight%2BInc.&a=MolecuLight+Inc.)ein privates Unternehmen für medizinische Bildgebung, das seine proprietäre fluoreszierende Bildgebungsplattformtechnologie entwickelt hat und in mehreren klinischen Märkten vermarktet. MolecuLight’s Produktpalette an kommerziell erhältlichen Geräten, einschließlich der MolecuLight i: X® und DX™ Fluoreszenz-Bildgebungssysteme und deren Zubehör, bietet tragbare Point-of-Care-Bildgebungsgeräte für den globalen Wundversorgungsmarkt zur Echtzeit-Erkennung von Wunden mit erhöhter Bakterienbelastung (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3415405-1&h=1733040666&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3415405-1%26h%3D2859410959%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fus.moleculight.com%252Fmoleculight-ix%252F%26a%3Ddetection%2Bof%2Bwounds%2Bcontaining%2Belevated%2Bbacterial&a=Erkennung+von+Wunden+mit+erh%C3%B6hter+Bakterienbelastung) (bei Verwendung mit klinischen Anzeichen und Symptomen) und zur digitale Wundmessung (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3415405-1&h=3549699339&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3415405-1%26h%3D2949734072%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fus.moleculight.com%252Fdigital-measurement-of-wound-area-length-width-and-depth%252F%26a%3Ddigital%2Bwound%2Bmeasurement&a=digitale+Wundmessung). Das Unternehmen vermarktet seine einzigartige Fluoreszenz-Bildgebungsplattformtechnologie auch für andere Märkte mit weltweit relevantem, ungedecktem Bedarf, darunter Lebensmittelsicherheit, Verbraucherkosmetik und andere industrielle Schlüsselmärkte.

Bild (Download):

Diagramm zur Sensitivität der MolecuLight Fluoreszenz-Bildgebung bei der Erkennung von erhöhter Bakterienbelastung bei Infektionen an der Operationsstelle im Vergleich zu klinischen Anzeichen und Symptomen (von Sandy Hodgetts, K. et al., Int Wound J. 2021;1–11. (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3415405-1&h=3133304080&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3415405-1%26h%3D961003170%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fonlinelibrary.wiley.com%252Fdoi%252Ffull%252F10.1111%252Fiwj.13737%26a%3DInt%2BWound%2BJ.%2B2021%253B1%25E2%2580%259311.&a=Int+Wound+J.+2021%3B1%E2%80%9311.))

Für weitere Informationen: Rob Sandler, Marketingleiter, MolecuLight Inc., Tel.: +1.647.362.4684, rsandler@moleculight.com, www.moleculight.com

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1728217/MolecuLight_New_Clinical_Study_Finds_MolecuLight_i_X__Point_of_C.jpg (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3415405-1&h=1834934789&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3415405-1%26h%3D492877308%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fmma.prnewswire.com%252Fmedia%252F1728217%252FMolecuLight_New_Clinical_Study_Finds_MolecuLight_i_X__Point_of_C.jpg%26a%3Dhttps%253A%252F%252Fmma.prnewswire.com%252Fmedia%252F1728217%252FMolecuLight_New_Clinical_Study_Finds_MolecuLight_i_X__Point_of_C.jpg&a=https%3A%2F%2Fmma.prnewswire.com%2Fmedia%2F1728217%2FMolecuLight_New_Clinical_Study_Finds_MolecuLight_i_X__Point_of_C.jpg)

Kontakt:

Newsroom: MolecuLight Inc.

Quellenangaben

Textquelle: MolecuLight Inc., übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/135706/5124742

MolecuLight Inc.:  Neue klinische Studie zeigt, dass MolecuLight i:X® Point-of-Care Imaging die Sensitivität bei der …

Presseportal