Was ist eine Kabelverschraubung und wofür wird sie genutzt?

Viele Menschen wissen nur wenig über die Leitungstechnik, doch für das tägliche Leben sind Leitungen, Elektrizität und Co. unverzichtbar. Was Kabelverschraubungen, wie wichtig sie sind und welche Anwendungsbereiche es gibt, erklärt dieser Artikel.

Kabelverschraubung – was ist das?

Kabelverschraubungen werden als Quetschverschraubungen oder Kabeleinführungen bezeichnet und führen Kabel aller Art in ein Gehäuse ein, während sie dafür sorgen, dass es abgedichtet und zugentlastet ist. Zum Einsatz kommen Kabelverschraubungen als Schutz von elektrischen Betriebsmitteln.

Genutzt werden solche Kabelverschraubungen beispielsweise als Abdichtung einer Leitung am Durchgang in den Klemmraum. Zudem bieten sie dem Schaltschrank Schutz vor äußeren Einflüssen. Zusätzliche Aufgaben, die eine Kabelverschraubung bietet, sind Knickschutz, Isolation und ein Potenzialausgleich.

Heute kommen vor allem metrische Gewinde gemäß der DIN EN 60423 zum Einsatz. Die Ausnahme bilden PG-Kabelverschraubungen gemäß DIN EN 62444. Diese sind vor allem bei älteren Anwendungen zu finden. Bei Umbauten, Instandsetzungen oder Nachrüstungen relevant.

Für jede Kabelverschraubung gibt es entsprechende passende Erweiterungen oder auch Reduzierungen. So kann die Verschraubung auf eventuell vorhandene Gewinde angepasst werden.

Anwendungsbereiche von Kabelverschraubungen

Nicht nur in der Elektrotechnik, sondern auch in der Automatisierungstechnik, im Maschinen- und Anlagenbau und in der Lebensmittelindustrie kommen Kabelverschraubungen zum Einsatz. Relevant sind sie überdies hinaus in der Verkehrstechnik und in der Chemietechnik.

Da es so viele Anwendungsbereiche für Kabelverschraubungen gibt, müssen sie eine breite Palette an Anforderungen erfüllen. Um nur wenige zu nennen: Schutzart, Explosionsschutz, Schlagfestigkeit, Dauergebrauchstemperatur und elektromagnetische Verträglichkeit.

Zudem sind Kabelverschraubungen in unterschiedlichen Qualitäten erhältlich. Am gängigsten sind Kabelverschraubungen aus Messing bzw. welche, die mit Messing vernickelt sind, und Edelstahl. Man kann diese Materialien mit Dichtsätzen aus verschiedenen Werkstoffen kombinieren. So lässt sich eine Kabelverschraubung an den individuellen Leitungsdurchmesser und die Einsatzbedingungen sowie äußere Einflüsse anpassen. In puncto Formdichtung kommen Materialien wie Fluorkautschuk, Elastomer, Silikon oder sogenanntes Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, welches auch als NBR bezeichnet wird, zum Tragen.

Werden Kabelverschraubungen für die Lebensmittelindustrie verwendet, müssen sie aus Edelstahl bestehen. Der Grund dafür sind hygienische und gesundheitliche Aspekte. Auch der Einsatz von teilweise sehr aggressiven Reinigungsmitteln oder Chemikalien macht es notwendig, lediglich Edelstahl zu verwenden. Edelstahl ist sehr widerstandsfähig und hält den verschiedensten Einflüssen gut stand.

Je nach Anwendungsbereich ist daher eine andere Kabelverschraubung zu empfehlen oder sogar . Aufgrund der großen Auswahl ist für jedes Anwendungsgebiet das richtige Modell erhältlich.

Bild: @ depositphotos.com / roman023

Was ist eine Kabelverschraubung und wofür wird sie genutzt?

Gabi Klein