Ericsson GmbH: Studie: Rund ein Viertel der befragten Mobilfunkkundinnen und -kunden planen Wechsel zu 5G-Vertrag im …

Düsseldorf (ots) –

– “5G: The Next Wave (https://www.ericsson.com/en/reports-and-papers/consumerlab/reports/5g-next-wave?utm_medium=social_paid&utm_source=facebook&utm_campaign=gfmc-m5gi-consumerlab_20221013)” vom Ericsson ConsumerLab ist die bisher umfangreichste 5G-*innenstudie – für den deutschen Markt repräsentiert die Veröffentlichung die Sichtweise von 44 Millionen Konsumentinnen und Konsumenten.

– Der Bericht prognostiziert, dass in Deutschland 23 Prozent der Mobilfunkkundinnen und -kunden beabsichtigen, innerhalb des nächsten Jahres einen 5G-Vertrag abzuschließen.

– Für aktuelle 5G-Kundinnen und -Kunden stehen Metaverse- und Extended-Reality-Anwendungen wie virtuelle Konzerte und Sport-Events im Fokus – die nächste Generation an Kundinnen und Kunden hofft hingegen auf neue Smartphones und eine noch bessere Netzabdeckung.

Die heute vorgestellte von Ericsson (NASDAQ: ERIC) unterstreicht das wachsende Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher an 5G und ihre Erwartungen an die Anwendungsfälle der nächsten Generation. Es ist die bisher größte Konsumentinnen- und Konsumenstudie zu 5G dieser Art und deckt 37 Länder ab – unter anderem den deutschen Mobilfunkmarkt.

Der Ericsson ConsumerLab-Bericht mit dem Titel “5G: The Next Wave” befasst sich mit der Wirkung auf Verbraucherinnen und Verbraucher, die 5G seit seiner Einführung in verschiedenen Ländern hat. Im Fokus stehen sowohl 5G-Nutzerinnen und -Nutzer als auch 5G-interessierte Mobilfunkkundinnen und -kunden ohne entsprechenden Vertrag und ihre Erwartungen an 5G. Für den deutschen Markt repräsentiert die Veröffentlichung die Sichtweise von 44 Millionen Konsumentinnen und Konsumenten.

Der Bericht prognostiziert, dass in Deutschland 23 Prozent der befragten Mobilfunkkundinnen und -kunden beabsichtigt, innerhalb des nächsten Jahres einen 5G-Vertrag abzuschließen. Größter Antrieb für den Wechsel sind laut Angaben der Befragten neue Smartphones (20 Prozent) und eine erhoffte bessere Netzabdeckung (18 Prozent).

Unter den heutigen 5G-Nutzerinnen und -Nutzern wollen 70 Prozent auch bei einem durch die Inflation getriebenen Kostendruck nicht wieder zur Vorgänger- 4G zurückkehren. Diese Resilienz deckt sich mit der Erkenntnis, dass trotz starker Inflation 80% der Befragten nicht bereit sind, ihre Ausgaben für Mobilfunk-Dienstleistungen zu senken.

Dass 5G den Weg für neue Services und Apps ebnen könnte, lassen die folgenden Ergebnisse vermuten: In den vergangenen zwei Jahren hat sich die Nutzung von Anwendungen wie Augmented Reality, Cloud Gaming oder die Nutzung von HD-Inhalten (High Definition) bei 5G-Nutzern und -Nutzerinnen deutlich verstärkt. Hierzu wurden zehn 5G-Anwendungsfelder und deren Nutzung im Jahr 2020 und 2022 untersucht. Mit Blick auf die Zukunft unterstreicht ein Großteil der bereits 5G-Dienste nutzenden Befragten, dass sie maßgeschneiderte Leistungen im Mobilfunknetz attraktiv finden würden. So zum Beispiel speziell für anspruchvolle Apps ausgelegte Netz-Performance oder eine Leistungssteigerung der persönlichen Mobilfunkverbindung per Knopfdruck.

Auch für Anwendungsfälle rund um das Trendthema Metaverse hat 5G eine Relevanz. Der Faktor an Metaverse-Anwendungen liegt bei 5G-Nutzern und -Nutzerinnen 1,3 mal höher als bei 4G-Nutzerinnen und -Nutzern. Insbesondere die virtuelle Teilnahme and Musik- und Sportveranstaltungen sowie 360-Grad-Videos erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Dass Extended-Reality (XR) – also Angebote in den Bereichen Augmented und Virtual Reality – von besonderer Relevanz ist, zeigt auch das Feedback der befragten 5G-iPhone-Nutzerinnen und

-Nutzer: knapp 60 Prozent der Gruppe wären interessiert an leichten XR-Headsets für ihren Alltag.

Methodik und weltweite Ergebnisse der Studie

Für die weltweite Studie wurden mehr als 49.000 Verbraucherinnen und Verbaucher in 37 Ländern befragt. Sie ist somit die bisher größte globale 5G-Verbraucher*innenbefragung in der Branche. Der Umfang der Umfrage ist repräsentativ für die Meinungen von etwa 1,7 Milliarden Verbraucherinnen und Verbauchern weltweit, darunter 430 Millionen 5G-Kundeninnen und -Kunden.

Jasmeet Singh Sethi, Leiter des Ericsson ConsumerLab, sagt: “Der Umfang der Studie gibt uns einen authentischen Einblick in die Ansichten und Einstellungen der Verbraucherinnen und Verbraucher zu 5G. Der Bericht zeigt, dass die nächste Generation potenzieller 5G-Nutzerinnen und -Nutzer andere Erwartungen an die Technologie hat als die frühen Anwenderinnen und Anwender. Insgesamt sehen die Verbraucherinnen und Verbaucher die Nutzung von 5G als einen wesentlichen Bestandteil ihres zukünftigen Lebensstils an.”

Er fügt hinzu: “Es ist interessant festzustellen, dass sich 5G als wichtiger Wegbereiter für Early Adopters erweist, um metaverse-bezogene Dienste zu nutzen, wie z. B. das Knüpfen von Kontakten, das Spielen und das Kaufen digitaler Gegenstände in interaktiven virtuellen 3D-Gaming-Plattformen. Die Zeit, die 5G-Nutzerinnen und -Nutzer mit Augmented-Reality-Apps verbringen, hat sich in den letzten zwei Jahren im Vergleich zu 4G-Nutzerinnen und -Nutzern ebenfalls verdoppelt.”

Der Bericht prognostiziert, dass 5G-Nutzerinnen und -Nutzer mit Erfahrung im Bereich von Extended-Reality-Funktionen (XR) wahrscheinlich die ersten sein werden, die künftige Geräte verwenden, da sie dem Potenzial von Mixed-Reality-Brillen positiver gegenüberstehen. Die Hälfte der 5G-Nutzerinnen und -Nutzer, die bereits wöchentlich XR-bezogene Dienste nutzen, glaubt, dass AR-Apps innerhalb der nächsten zwei Jahre von Smartphones auf XR-Headsets übertragen werden. Unter den 4G-Nutzerinnen und -Nutzern wird diese Ansicht von einem Drittel vertreten.

Zusammengefasst hat das Ericsson ConsumerLab weltweit sechs wichtige Trends identifiziert:

1. 5G-Akzeptanz ist inflationsresistent: Mindestens 510 Millionen Verbraucherinnen und Verbraucher in 37 Märkten werden voraussichtlich bis 2023 5G nutzen.

2. Die anspruchsvolle nächste Generation von Nutzerinnen und Nutzern: Die nächste Generation von 5G-Nutzerinnen und -Nutzern hat hohe Erwartungen an die 5G-Leistung, insbesondere an die Netzabdeckung. Die Early Adopters hingegen interessieren sich für die neuen innovativen Dienste, die durch 5G ermöglicht werden.

3. Die wahrgenommene 5G-Verfügbarkeit wird zum neuen Maßstab für die Zufriedenheit der Verbraucherinnen und Verbraucher: Die geografische Abdeckung, die Abdeckung von Innen- und Außenbereichen und die Abdeckung von Hotspots sind für die Wahrnehmung der Nutzerinnen und Nutzer wichtiger als die Abdeckung der Bevölkerung.

4. 5G treibt die Nutzung von Videos und Augmented Reality in die Höhe: In den letzten zwei Jahren hat sich die Zeit, die 5G-Nutzerinnen und -Nutzer mit AR-Apps verbringen, auf zwei Stunden pro Woche verdoppelt.

5. Es wird erwartet, dass sich die 5G-Monetarisierungsmodelle weiterentwickeln werden: Sechs von zehn Verbraucherinnen und Verbrauchern erwarten, dass sich die 5G-Angebote weiterentwickeln – von mehr Datenvolumen und höherer Geschwindigkeit hin zu bedarfsgerechten und auf spezifische Bedürfnisse zugeschnittene Netzfunktionen.

6. Die Einführung von 5G ebnet den Weg zum Metaverse: 5G-Nutzerinnen und -Nutzer verbringen im Durchschnitt bereits eine Stunde mehr pro Woche mit Metaverse-bezogenen Diensten als 4G-Nutzerinnen und -Nutzer. Sie gehen auch davon aus, dass wöchentlich zwei Stunden mehr Videoinhalte auf mobilen Geräten konsumiert werden, davon 1,5 Stunden auf AR/VR-Brillen bis zum Jahr 2025.

Über Ericsson

Ericsson ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Kommunikationstechnologie und -dienstleistungen mit Firmenzentrale in Stockholm, Schweden. Kerngeschäft ist das Ausrüsten von Mobilfunknetzen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst unter anderem die Geschäftsbereiche Networks; Cloud Software and Services sowie Enterprise Wireless Solutions and Technologies & New Businesses. Die Innovationsinvestitionen von Ericsson haben den Nutzen des Mobilfunks für Milliarden Menschen weltweit nutzbar gemacht. Das Unternehmen hilft seinen Kunden dabei, die Digitalisierung voranzutreiben, die Effizienz zu steigern und neue Einnahmequellen zu erschließen.

Das 1876 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit rund 101.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in 180 Ländern zusammen. 2021 erwirtschaftete Ericsson einen Nettoumsatz von 232,3 Milliarden SEK. Ericsson ist an der NASDAQ in Stockholm und New York gelistet.

Ericsson ist an einem Großteil aller kommerziell eingeführten 5G-Livenetze beteiligt. Zu den 130 durch Ericsson unterstützten 5G-Livenetzen weltweit zählen unter anderem auch Netze in Deutschland und der Schweiz. www.ericsson.com/5G

In Deutschland beschäftigt Ericsson rund 2.700 Mitarbeitende an 12 Standorten – darunter rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E). Der Hauptsitz ist Düsseldorf.

Kontakt:

Newsroom: Ericsson GmbH
Pressekontakt:
Martin Ostermeier /// Leiter Unternehmenskommunikation Deutschland &
Schweiz /// Prinzenallee 21
40549 Düsseldorf ///
Tel: +49 (0)1624385676 /// eMail: ericsson.presse@ericsson.com

Quellenangaben

Bildquelle: Rund ein Viertel der befragten Mobilfunkkundinnen und -kunden planen einen Wechsel zu einem 5G-Vertrag im kommenden Jahr (Symbolbild). / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/13502 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/13502/5343294

Ericsson GmbH:  Studie: Rund ein Viertel der befragten Mobilfunkkundinnen und -kunden planen Wechsel zu 5G-Vertrag im …

Presseportal