“Hanfverband” beklagt Hürden für Gelegenheitskonsumenten

Berlin: Der sogenannte “Hanfverband” (DHV) begrüßt die der zur Legalisierung von Cannabis-Vereinen, sogenannten “Cannabis Social Clubs”, sieht darin aber zu große Hürden für Gelegenheitskonsumenten. Die Clubs seien hauptsächlich auf Personen ausgelegt, die viel konsumieren, sagte der Sprecher des “Hanfverbands”, Georg Wurth, dem “Redaktionsnetzwerk ”.

“Für gelegentliche Konsumenten sind die Hürden einer Mitgliedschaft zu hoch.” Die “Social Clubs” seien ein guter Anfang, im nächsten Schritt sollte die Bundesregierung jedoch ein Gesetz für eine vollständige Regulierung vorlegen. “Wenn das Gesetz an der EU scheitern sollte, hätte die Ampel- immerhin geliefert und die Debatte müsste auf EU-Ebene weitergehen”, sagte Wurth dem RND. Die Einführung sogenannter “Cannabis Social Clubs” (CSC) sind ein Kernpunkt der Legalisierungspläne der Bundesregierung. Wie aus den am Mittwoch vorgestellten neuen Eckpunkten von Gesundheitsminister Lauterbach (SPD) hervorgeht, können diese “nicht gewinnorientierten Vereinigungen” ihre Mitglieder künftig mit Cannabisprodukten aus dem eigenen Anbau versorgen.

Zudem soll der Besitz von bis zu 25 Gramm Cannabis sowie der Anbau von drei Pflanzen zum Eigenbedarf in Deutschland künftig legal sein.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Cannabis

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×