Beamtenbund beklagt fehlende Digitalstrategie in Verwaltung

: Der Beamtenbund (DBB) drängt die zu einem schnelleren Vorgehen bei der der . “Niemand kann ehrlich sagen, wie die Aufgaben des Staates zukünftig noch erfüllt werden sollen”, sagte DBB-Chef Ulrich Silberbach am Donnerstag.

Mit Blick auf die Folgen des demokratischen Wandels seien eine “echte Digitalisierung” und ein “konsequenter Bürokratieabbau” notwendig. “Aber der Zug ist eigentlich schon abgefahren”, kritisierte der Chef des Beamtenbundes, “und ich sehe im Moment nicht, was da angesichts des Dauerstreits in der Ampel in dieser Legislaturperiode noch passieren soll.” Dass die Mittel für die Verwaltungsdigitalisierung im Bundeshaushalt zusammengestrichen werden sollen, sei ein “verheerendes Signal”. Stattdessen müssten die Kollegen in den Verwaltungen entlastet und bürokratische Prozesse “entschlackt” werden, so Silberbach weiter.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Aktenordner in einer Verwaltung (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Beamtenbund beklagt fehlende Digitalstrategie in Verwaltung

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×