Baerbock plädiert für “Sicherheitshaushalt”

: Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) plädiert für einen “Sicherheitshaushalt”. Man habe “fraktionsübergreifend deutlich gemacht: innere und äußere Sicherheit sind nicht mehr trennbar”, sagte sie am Mittwoch im bei der Befragung der .

“Genau das müssen wir jetzt umsetzen, auch in unseren Investitionen”, fügte sie hinzu. Deswegen sei sie vor allem dem Verteidigungs- und Innenministerium dankbar, “dass wir auch in den Haushaltsverhandlungen unsere Sicherheit als Sicherheit im Innen- und im Außenbereich definieren”.

“Ich , wir tragen in den Wochen, die vor uns sind, in den Monaten eine gemeinsame Verantwortung für unseren Frieden, für unsere Freiheit, für unsere Sicherheit”, so die Außenministerin weiter. “Das sollte uns alles wert sein”, vor allen Dingen der “Schulterschluss” der Demokraten.

Gerade vor dem Hintergrund der vielen in diesem Jahr seien Desinformationskampagnen eine ernste Gefahr. Daher warne sie vor zu großen Kürzungen in ihrem Etat, sagte Baerbock.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Annalena Baerbock am 10.04.2024, via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Baerbock plädiert für “Sicherheitshaushalt”

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×