CDU setzt Bundesparteitag fort – Debatte über Grundsatzprogramm

: Die CDU hat ihren dreitägigen Bundesparteitag in Berlin am Dienstagmorgen fortgesetzt. Im Fokus steht am zweiten Tag der das erste neue Grundsatzprogramm seit 17 Jahren.

“Das Grundsatzprogramm von 2007 gibt auf viele Fragen, die uns heute gestellt sind, keine Antwort”, sagte Parteichef Friedrich Merz bei der Einführung des Tagesordnungspunkts. So komme das Wort Digitalisierung nicht vor und zu stehe nur ein einziger Satz. Die Welt habe sich verändert und darauf reagiere man mit dem neuen Programm.

Dieses sei auch an Wechselwähler gerichtet, fügte Merz hinzu. “Wir beschäftigen uns mit den Themen, die die Menschen im Alltag beschäftigen.” Man versuche, darauf eine geschlossene Antwort zu geben. Das Programm richte sich nicht nur nach innen, sondern solle auch ein “kraftvolles Zeichen und Signal nach außen” sein, so der CDU-Vorsitzende.

Die Parteispitze will das Profil der CDU mit dem neuen Programm schärfen und wieder einen konservativeren Fokus in vielen Bereichen setzen. Es trägt die Überschrift “In Freiheit leben – Deutschland sicher in die Zukunft führen”. Gefordert wird darin unter anderem, dass sich Zuwanderer zu einer deutschen “Leitkultur” bekennen sollen. In der werden mehr Anreize zur Arbeitsaufnahme gefordert.

Kontrovers diskutiert wurden im Vorfeld Formulierungen zum Islam – im jüngsten Entwurf heißt es: “Ein Islam, der unsere Werte nicht teilt und unsere freiheitliche Gesellschaft ablehnt, gehört nicht zu Deutschland.” Ursprünglich sollte es heißen: “Muslime, die unsere Werte teilen, gehören zu Deutschland.”

Die Debatte über das Grundsatzprogramm dürfte den ganzen Tag andauern – ein Beschluss dazu ist am Abend geplant. Eine Unterbrechung erfolgt lediglich für eine Rede von CSU-Chef Markus Söder, die für den Nachmittag geplant ist.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Friedrich Merz beim CDU-Parteitag im Mai 2024, via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

CDU setzt Bundesparteitag fort – Debatte über Grundsatzprogramm

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×