DAX sackt ins Minus – US-Arbeitsmarktdaten geben keine Sicherheit

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Zum Wochenausklang hat der DAX nach zwischenzeitlichen Gewinnen nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.169,98 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,61 im Vergleich zum Vortagesschluss.

Die Unsicherheit rund um die Omikron-Variante bleibt auch angesichts schwächer als erwartet ausgefallener US-Arbeitsmarktdaten, die eigentlich Angst vor Zinserhöhungen nehmen müssten. An der Spitze der Kursliste befanden sich entgegen dem Trend die Werte von RWE mit fast einem Prozent im Plus, direkt vor den Papieren von Vonovia und Fresenius Medical Care. Die von Delivery Hero mussten hingegen erhebliche Kursverluste hinnehmen und reihten sich am Ende der Liste mit über fünf Prozent im Minus ein, direkt hinter denen von Continental und Adidas. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas stärker.

Ein Euro kostete 1,1289 US-Dollar (+0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8858 Euro zu haben. Der Goldpreis zeigte sich stärker, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.776 US-Dollar gezahlt (+0,5 Prozent).


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

DAX sackt ins Minus – US-Arbeitsmarktdaten geben keine Sicherheit

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×