Infratest: CDU baut Vorsprung in Schleswig-Holstein aus

Kiel ( Nachrichtenagentur) – Zwei Monate vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein liegt die CDU laut einer aktuellen Infratest- in der Gunst der Wähler weiterhin klar vorn. Laut der Erhebung im Auftrag des NDR würden sich aktuell 33 Prozent (+5) der Wahlberechtigten für die CDU entscheiden.

Die SPD kommt auf 20 Prozent (-3), ebenso die Grünen (unverändert). Die FDP liegt bei 9 Prozent (-1), die AfD bei 6 Prozent (-1). Der von der Fünf-Prozent-Hürde befreite SSW erreicht 4 Prozent, während die Linke mit unverändert 3 Prozent weiter nicht im Landtag vertreten wäre. Laut Umfrage könnte die Union in Schleswig-Holstein aktuell allein mit den Grünen regieren – die FDP wäre dann als weiterer Partner nicht mehr nötig.

Auch andere Koalitionen wären rein rechnerisch möglich, etwa eine Große oder eine Ampel nach Berliner Vorbild. Die Befragten wünschen sich der Erhebung zufolge jedoch mehrheitlich Kontinuität: 43 Prozent (+7) sprechen sich dafür aus, dass auch das künftige Kabinett in Kiel von der CDU geführt wird. 22 Prozent (-3) wünschen sich einen Wechsel zugunsten eines SPD-geführten Bündnisses. 17 Prozent (-2) setzen auf eine von den Grünen geführte Landesregierung.

Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) gewinnt ebenfalls weiter an Zustimmung: 74 Prozent der Befragten (+2) sind mit ihm zufrieden. Unter den Ministerpräsidenten erzielt er damit die aktuell höchsten Beliebtheitswerte. Bei einer Direktwahl zum Amt des Ministerpräsidenten würden sich 65 Prozent für Günther entscheiden (+7). Die Spitzenkandidatin der Grünen, Monika Heinold, überzeugt 37 Prozent (-5) der Wahlberechtigten.

SPD-Spitzenkandidat Thomas Losse-Müller wird aktuell von 13 Prozent der Wahlberechtigten positiv bewertet. Für die Erhebung befragte Infratest vom 3. bis 8. März insgesamt 1.168 wahlberechtigte Personen in Schleswig-Holstein per Telefon oder online.


Foto: Daniel Günther, über dts Nachrichtenagentur

Infratest: CDU baut Vorsprung in Schleswig-Holstein aus

dts Nachrichtenagentur