Maas bekräftigt Recht Israels auf Selbstverteidigung

Tel Aviv (AFP) – Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat bei seinem Besuch in Israel die Solidarität Deutschlands mit der israelischen und das Recht des Landes auf Selbstverteidigung gegen Angriffe der Hamas bekräftigt. “Ich bin heute hierher gekommen, um euch unsere Solidarität zu versichern”, sagte Maas am Donnerstag bei einem Treffen mit seinem israelischen Kollegen Gabi Aschkenasi in Tel Aviv. Israel habe das Recht, sich gegen die “massiven, inakzeptablen Angriffe” aus dem Gazastreifen zu verteidigen. 

“Für uns ist die Sicherheit Israels und genauso die Sicherheit aller Jüdinnen und Juden in Deutschland nicht verhandelbar, und darauf kann sich Israel immer verlassen”, betonte Maas. 

Die jüngste Gewalteskalation zwischen Israel und den militanten Palästinensergruppen im Gazastreifen habe das Leid auf beiden Seiten befördert. “Das macht uns große Sorgen und deshalb unterstützen wir die internationalen Bemühungen um einen Waffenstillstand”, sagte Maas. Die Gewalt müsse schnell beendet werden. 

Der Bundesaußenminister will sich in Israel auch mit Verteidigungsminister Benny Gantz und Staatspräsident Reuven Rivlin treffen. In Ramallah soll Maas nach Angaben des Auswärtiges Amts anschließend mit dem palästinensischen Ministerpräsidenten Mohammed Schtajjeh zusammenkommen.

Bild: © POOL/AFP Abir SULTAN / Mass (l.) bei seinem Treffen mit Aschkenasi in Tel Aviv

Maas bekräftigt Recht Israels auf Selbstverteidigung

AFP