Bildungsministerin Stark-Watzinger ist “Sprachpanscher des Jahres”

: Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) ist vom Verein Deutsche Sprache (VDS) zum “Sprachpanscher des Jahres” gekürt worden. Der Grund: Stark-Watzinger will Englisch als Verwaltungssprache einführen, was der Verein als “teuer und bürokratisch bei gleichzeitiger Entwertung der deutschen Sprache” bezeichnete.

Stark-Watzinger setzte sich damit bei der Abstimmung der 37.000 Mitglieder des Vereins Deutsche Sprache gegen Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg durch, die Gendersprache im Schulunterricht fest verankern will. Nominiert waren auch McDonald’s Deutschland für seinen Spruch “Spice, wie du ihn likest”, Martin Eberle, Direktor der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), der aus der “Museumslandschaft Hessen-Kassel” das “Hessen Kassel Heritage” gemacht hat, und die Personalberatung Kienbaum Consultants, die die “Kienbaum-Jahrestagung” in “People Convention” umbenannte. Bereits zum 26. Mal hat der Verein Deutsche Sprache den Negativpreis vergeben. Er soll Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Einzelpersonen für ihren Umgang mit der deutschen Sprache sensibilisieren.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Bettina Stark-Watzinger am 23.08.2023

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Bildungsministerin Stark-Watzinger ist “Sprachpanscher des Jahres”

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×