Union warnt nach neuen Bauernprotesten vor Verbotsdebatten

: Nach den eskalierten Protesten gegen den Politischen Aschermittwoch der in Biberach warnt die vor neuen Verbotsdebatten. “Nicht Traktoren sind das Problem, sondern Menschen, wenn sie sich nicht an Recht und Gesetz halten”, sagte Parlamentsgeschäftsführer Thorsten Frei (CDU) der “Rheinischen Post” (Freitagsausgabe).

Frei ergänzte, das Versammlungsrecht sei ein hohes Gut und in Deutschland verfassungsrechtlich geschützt. “Da sollten wir nicht voreilig über Einschränkungen diskutieren.” Gleichwohl müsse es selbstverständlich sein, “dass Demonstrationen friedlich und gewaltfrei stattzufinden haben”. Wo es zu Straftaten komme, müssten diese von der “konsequent verfolgt werden”.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hatte zuvor ein von Traktoren bei Demonstrationen gefordert. “Die Versammlungsbehörden und die Polizei müssen umgehend reagieren und Traktoren bei Versammlungen untersagen”, sagte GdP-Chef Jochen Kopelke der “Rheinischen Post” nach den massiven Protesten in Biberach.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Bauernproteste (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Union warnt nach neuen Bauernprotesten vor Verbotsdebatten

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×