Kriegsfall: Stark-Watzinger will Zivilschutzübungen an Schulen

Berlin: Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) sieht die Schulen in der Verantwortung, junge Menschen auf den Kriegsfall vorzubereiten. “Die muss sich insgesamt gut auf Krisen vorbereiten – von einer Pandemie über Naturkatastrophen bis zum Krieg”, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). “Zivilschutz ist immens wichtig, er gehört auch in die Schulen. Ziel muss sein, unsere Widerstandsfähigkeit zu stärken.”

In anderen Ländern wie gehe man viel natürlicher mit dem Thema um. “Dort gehören Übungen für den Katastrophenfall an Schulen zum Alltag. Davon können wir lernen”, sagte die Ministerin. Sie begrüßte auch die vom Städte- und Gemeindebund angestoßene Debatte über die Schaffung neuer Schutzräume.

Die Ministerin rief die Schulen dazu auf, ein “unverkrampftes Verhältnis zur ” zu entwickeln. “Ich halte es für wichtig, dass Jugendoffiziere in die Schulen kommen und berichten, was die Bundeswehr für unsere tut”, sagte sie. “Dass es da Vorbehalte gibt, kann ich nicht nachvollziehen.”

Die jungen Menschen müssten die Bedrohungen der Freiheit kennen und mit den Gefahren umgehen können, forderte Stark-Watzinger. Das müsse kein eigenes Schulfach, aber Lerninhalt sein. Die Schulen hätten die Aufgabe, Risiken altersgerecht aufzuzeigen, sagte sie. “Dabei geht es auch darum, Sorgen und Ängsten zu begegnen.”

Um die Herausforderungen zu meistern, will Stark-Watzinger auch den Lehrkörper verändern. “Wir brauchen multiprofessionelle Teams, denen neben Lehrkräften auch Sozialarbeiter und Psychologen angehören”, sagte sie.

Unzufrieden äußerte sich die Ministerin über Fortschritte beim Distanzunterricht. Digitale sei mehr als Technik, sagte Stark-Watzinger. “Dazu gehören auch Lehrkräftebildung, Unterrichtskonzepte und einheitliche Standards. Hier haben wir weiterhin Nachholbedarf, den wir mit dem Digitalpakt 2.0 angehen wollen.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Bettina Stark-Watzinger (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Kriegsfall: Stark-Watzinger will Zivilschutzübungen an Schulen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×