Comey vor dem Zelt

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Comey vor dem Zelt

5 sec

Straubing (ots) – Gefährlich wird Comey Trump allerdings nicht, zur Russland-Affäre hat er nichts Neues zu berichten. Der Ex-Beamte will nicht Trumps Rücktritt oder Amtsenthebung, sondern hofft auf seine Abwahl. Und bis zum Urnengang im Jahr 2020 wird Comey ihn genüsslich piesacken. Dabei hätte Trump gewarnt sein müssen: Es war Präsident Lyndon B. Johnson, der mit Blick auf FBI-Chef J. Edgar Hoover gesagt hat: „Auf jeden Fall ist es besser, ihn im Zelt zu haben und er pinkelt raus, als vor dem Zelt und er pinkelt rein.“ Comey steht vor Trumps Zelt. Gemeinsam mit vielen anderen.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/3918169
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar zu EUFlüchtlingspolitik Stuttgart (ots) - Die EU muss endlich in den Hauptherkunftsländern Startpunkte für eine begrenzte, legale und kontrollierbare Zuwanderung öffnen. Alles andere verlagert die Katastrophe nur nach Nordafrika und in den Sahel, wo ihr noch weniger beizukommen ist. Es ist die einzige Chance, aus dem Mittelmeer wieder etwas anderes zu machen als ein Bollwerk und Massengrab.QuellenangabenTextquelle: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/39937/3991132Newsroom: Pressekontakt: Stuttgarter Nachrichten Chef vom Dienst Joachim Volk Telefon: 0711 / 7205...
Opel Halle (ots) - Ein paar Montagewerke sollen übrigbleiben, wo Beschäftigte aus dem Niedriglohnsektor Fahrzeuge des französischen Konzerns zusammenschrauben und zum Schluss noch den Opel-Blitz draufkleben. Darauf läuft es hinaus, wenn man ernst nimmt, was Arbeitnehmervertreter am Freitag über den Kampf um die Sanierung des Unternehmens glaubhaft versichert haben. Solch ein Konzept kann sogar eine gewisse Plausibilität haben. Allerdings ist zumindest Tavares Weg zu diesem Ziel höchst fragwürdig. Er setzt auf eine bei Managern äußerst beliebte Methode: Er verheimlicht, so lange wie es geht, wor...
Edgar Franke soll Opferbeauftragter der Bundesregierung werden Düsseldorf (ots) - Der SPD-Bundestagsabgeordnete Edgar Franke soll Opferbeauftragter der Bundesregierung werden. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Dienstagausgabe) aus Regierungskreisen. Franke ist Mitglied des Gesundheitsausschusses im Bundestag und war Gründungsrektor der Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung in Bad Hersfeld, wo er noch heute einen Lehrauftrag hat. Der 58-jährige Jurist aus Hessen promovierte im Kommunalrecht, von 1999 bis 2009 war er Bürgermeister der Stadt Gudensberg. Seit 1976 ist Franke SPD-Mitglied, seit 2009 BundestagsabgeordneterQue...
Grünen-Chef Habeck fordert drei eigene neue EU-Steuern Düsseldorf (ots) - Grünen-Chef Robert Habeck hat eine eigene Besteuerungskompetenz für die EU und die Einführung von drei verschiedenen EU-Steuern gefordert. "Ich wäre sehr dafür, Europa eine eigene Steuerkompetenz zu geben", sagte Habeck der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). "Die EU sollte eine Digitalsteuer erheben können, ebenso wie eine Finanztransaktionssteuer und eine Plastiksteuer auf Wegwerf-Plastik", sagte Habeck. "Digitale Unternehmen wie Google, Apple oder Amazon machen sich einen schlanken Fuß und beteiligen sich nicht an der Finanzierung des Gemeinwesens", sagte Habeck. "...
Leitartikel „Die tapfere Frau Kohnen“ zum Landesparteitag der … Regensburg (ots) - Rekordtiefs in Umfragen zur Landtagswahl, kein Rückenwind aus der Bundes-SPD, Wählerverluste an die AfD - und jetzt noch die Koalitionskrise in Berlin, angefacht von einer CSU, die den Genossen bereits seit Jahrzehnten im Freistaat die Tour vermasselt: Es sind extrem harte Zeiten auch nach Maßstäben der ohnehin höchst leidensfähigen bayerischen Genossen. Spitzenkandidatin Natascha Kohnen droht am 14. Oktober eine womöglich historisch hohe Niederlage - inklusive der Schmach, von der AfD überholt zu werden. Die Sorgen der CSU, die sich derzeit bei Werten knapp über 40 Prozent ...
FDP will Bundestags-Drucksachen abschaffen und elektronische … Berlin / Saarbrücken. (ots) - Die FDP will den Bundestag weitgehend papierfrei machen und elektronische Abstimmungen einführen. In einem Entwurf, der der "Saarbrücker Zeitung" (Sonnabendausgabe) vorliegt, fordert Fraktionsgeschäftsführer Marco Buschmann unter anderem die Abschaffung der traditionellen Drucksachen. Das sei "ein Relikt des letzten Jahrtausends", sagte Buschmann der Zeitung. Alle parlamentarischen Vorgänge sollten so weit wie möglich elektronisch laufen und eine "Ticket-Nummer" erhalten. Buschmann kritisierte, dass Kleine Anfragen von Abgeordneten den Ministerien von der Bundest...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.