LINKE-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus geht auf …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

LINKE-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus geht auf …

2 min

Berlin (ots) – Der Fraktionschef der LINKEN im Berliner Abgeordnetenhaus, Udo Wolf, geht erneut auf Konfrontationskurs zum Koalitionspartner SPD beim Thema Ausweitung der Videoüberwachung. »Es gibt die Einigungspflicht in der Koalition, und zu diesem Thema wird es keine Einigung geben, wenn der Innensenator in irgendeiner Form vorschlägt, die Videoüberwachung im öffentlichen Raum auszubauen oder auszuweiten«, sagte Wolf der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Wochenendausgabe). Vor Kurzem war bekannt geworden, dass die Senatsverwaltung von Innensenator Andreas Geisel (SPD) an einer Novelle des Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetzes arbeitet, die wohl zum Ende der Sommerpause fertig sein soll.

In diesem Zusammenhang hatte Geisel einen Vorstoß zur Videoüberwachung angekündigt. Linksfraktionschef Wolf sagte dagegen: »Im Koalitionsvertrag steht, dass wir auf eine Ausweitung der Videoüberwachung verzichten.« Die Debatte habe man auch nach dem Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz gehabt, damals habe man ein umfangreiches Sicherheitspaket verabschiedet, so der Fraktionschef. »Statt Sicherheit vorzutäuschen und bürgerrechtliche und datenschutzrechtliche Kollateralschäden in Kauf zu nehmen, geht es uns darum, mehr Sicherheit im Öffentlichen Raum zu schaffen«, sagte Wolf dem »nd«.

Die LINKE erklärte sich in diesem Zusammenhang bereit, erneut über mehr Personal und Ausrüstung für die Polizei zu sprechen. Sollten der Innensenator und die SPD indes versuchen, das Gesetz zur Ausweitung der Videoüberwachung mit einem anderen Partner im Abgeordnetenhaus durchzusetzen, beispielsweise mit der CDU, die derzeit ein entsprechendes Volksbegehren unterstützt, sieht der Linksfraktionschef Rot-Rot-Grün am Ende. »Ich glaube aber, dass der Innensenator und auch der Regierende Bürgermeister wissen, dass das ein einmaliger Vorgang wäre, gegen den erklärten Willen der Koalitionspartner ein Gesetz einzubringen und das mit der Opposition zu verabschieden – das ist ein absolutes No-Go«, erklärte Wolf.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/4031580
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Das könnte Sie auch interessieren:

Historisch, aber wenig Substanz – ein Kommentar von JAN JESSEN Essen (ots) - Es ist nicht verfehlt, den Gipfel von Singapur als historisch zu bezeichnen. Der Anführer der freien Welt trifft den stalinistischen Diktator Nordkoreas und versteht sich prima mit ihm. Die Welt könnte so einfach sein. Ist sie aber nicht. Entkleidet man diesen Gipfel von den pompösen Bildern und Trumps grotesken Lobeshymnen auf einen Mann, in dessen Arbeitslagern Zehntausende Menschen leiden, so bleibt da wenig Substanzielles. Kim Jong Un hat sich der Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel verpflichtet, so wie er das schon im April getan hat. Er hat dafür die ganz große Büh...
EU auf der Suche Straubing (ots) - Es wäre also genau der richtige Zeitpunkt, um die Wirtschafts- und Währungsunion sturmfest zu machen. Schließlich wünscht sich die Gemeinschaft nichts mehr, als im nächsten Jahr als blühende EU-Familie vor den Wähler zu treten, damit der die EU-Skeptiker und -Gegner aus dem Parlament wirft. Dass der große Umbau nicht in Angriff genommen werden konnte, ist deshalb bitter - und wohl auch eine verpasste Chance.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3898692Newsroom: Pressekontakt: Straubinger Tag...
Grünen-Chef Habeck zur OB-Wahl in Freiburg: „Nach 16 Jahren … Berlin (ots) - Berlin - Grünen-Chef Robert Habeck hält die Abwahl des Freiburger Oberbürgermeisters Dieter Salomon nicht für ein schlechtes Omen für die Grünen im Südwesten. "Nach 16 Jahren Amtszeit ist es schwer, eine Wiederwahl zu gewinnen, egal von welcher Partei jemand kommt. Da muss es schon eine historisch besondere Situation geben, damit die Leute sagen, wir wollen jemanden für 24 Jahre im Amt haben", sagte Habeck im Interview mit dem Tagesspiegel (Dienstagausgabe). Es sei Salomon nicht gelungen, diese Begründung zu liefern, auch wenn er Herausragendes für die Stadt geleistet habe. Habe...
Bundesregierung will Soforthilfe für Terroropfer auf 30.000 … Düsseldorf (ots) - Die Bundesregierung will als Konsequenz aus dem Terroranschlag vom Berliner Breitscheidplatz die Soforthilfe für Hinterbliebene solcher Taten auf 30.000 Euro verdreifachen. "Der Anschlag vom Breitscheidplatz im Dezember 2016 hat gezeigt, dass gerade hier viel verbessert werden muss", sagte der Opferbeauftragte der Bundesregierung, Edgar Franke (SPD), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). "Eine pauschale Soforthilfe von 10.000 Euro für den Verlust eines Kindes, eines Elternteils oder des Ehegatten bzw. 5.000 Euro für den Verlust der Schwester ode...
Kommentar zur Lage der SPD in der Koalition: Fehlende … Berlin (ots) - Für die SPD-Führung ist es keine leichte Aufgabe, die Partei zusammenzuhalten. Die Sozialdemokraten befinden sich in einer schweren Krise und der Gang in die ungeliebte Große Koalition dürfte bald zu neuen internen Konflikten führen. Um die Situation etwas zu beruhigen, erhält nun jede wichtige Interessengruppe in der SPD einen Posten im künftigen Bundeskabinett. Franziska Giffey ist Favoritin der Ostdeutschen und Olaf Scholz der Wunschkandidat des konservativen Flügels. Gesucht werden auch jeweils ein Vertreter für die eher linken Sozialdemokraten und für den größten Landesverb...
Altmaier setzt auf Zoll-Ausnahmen für deutsche Stahlunternehmen Düsseldorf (ots) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) setzt trotz der amerikanischen Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus der EU auf Ausnahmen für deutsche Hersteller von Spezial-Stählen. Mit Blick auf mögliche Auswirkungen der Strafzölle auf die deutsche Wirtschaft sagte Altmaier der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag): "Es hängt insbesondere davon ab, wie die USA die Maßnahmen umsetzen und in welchem Umfang amerikanische Firmen Ausnahmeregelungen beantragen werden, was nach dem US-Recht möglich ist." Solche Ausnahmen seien im Interesse von US-Firmen. "Ich gehe davon aus...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.