Fusion aus der Not  Kommentar Von Georg Winters

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Fusion aus der Not Kommentar Von Georg Winters

35 sec

Düsseldorf (ots) – Die Zeit der riesigen Warenhäuser in Deutschland ist vorbei. Das Modell hat in der jetzigen Form keine Zukunft. Die Einkaufstempel von einst werden weiter schrumpfen müssen. Auch wenn es Karstadt heute deutlich besser geht als Galeria Kaufhof, ändert das nichts am wesentlichen Befund: Die Fusion ist eine aus der Not heraus. René Benko hat im dritten Anlauf geschafft, was ihm viele nicht zugetraut hatten. Über seine langfristigen Motive darf man spekulieren. Benko ist viel zu sehr Immobilien-Unternehmer, als dass er keinen Alternativplan für den Fall des Scheiterns der Warenhausfusion in der Tasche hätte. Auch diese Fusion wird Stellen kosten – in erster Linie bei Kaufhof. In Köln hat erst das Management den Online-Start komplett verschlafen, ehe mit HBC ein Eigentümer das Sagen hatte, der den deutschen Markt nicht mal in Ansätzen verstand und den Niedergang zu verantworten hat. Kaufhof muss stärker bluten, weil Karstadt große Teile der schmerzlichen Einschnitte schon hinter sich hat. Zwei traurige Kapitel der deutschen Handelsgeschichte.

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/4058717
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Seltsame Gesichtswahrung Regensburg (ots) - Zu einem riesigen Heißluftballon hatten Horst Seehofer, Andrea Nahles und Angela Merkel den Fall des Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen in den vergangenen zwei Wochen aufgeblasen. Es hagelte Forderungen nach Maaßens Rauswurf aus dem Amt, vor allem von SPD-Chefin Nahles. Die hatte sich verdammt weit aus dem Fenster gelehnt. Das Kanzleramt ließ durchsickern, dass der Spitzenbeamte nicht länger tragbar sei. Nur Horst Seehofer hielt in Treue fest zum obersten Schlapphut des Inlandsgeheimdienstes. Doch wer meinte, der gestrige Krisengipfel der drei Großkopfeten der G...
Universitätsklinikum OWL Bielefeld (ots) - Die alte Landesregierung wollte keine eigene Medizinfakultät für OWL - zu teuer. Sie favorisierte das »Bochumer Modell«, die Kooperation der dortigen Uni mit Kliniken in der hiesigen Region für die klinische Ausbildung der Studenten. In einem Bewerbungsverfahren setzten sich bekanntlich Kliniken in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford als Träger dieses Modells durch. Die neue Landesregierung ermöglicht nun eine eigene Medizinfakultät für OWL - ein Wahlversprechen. Eine teurere Angelegenheit als das »Bochumer Modell«, aber vielleicht effektiver, wenn es um den viel zitierte...
Ukrainischer Präsident warnt Deutschland vor Gas-Abhängigkeit Düsseldorf (ots) - Der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, hat Deutschland eindringlich vor dem Bau der neuen Ostsee-Pipeline Northstream 2 gewarnt. Ökonomisch mache das milliardenschwere Projekt keinen Sinn, sagte Poroschenko der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag), denn es gebe noch erhebliche ungenutzte Pipelinekapazitäten in seinem Land. Northstream 2 sei in Wirklichkeit "der Versuch Russlands, die Ukraine zu schwächen, die bisher im Jahr rund drei Milliarden Dollar Transitgebühren einnimmt." Vor allem aber wolle Russlands Präsident sich ein geopolitisches Druckmittel auf West...
Berliner Zeitung: Kommentar zu Hartz IV und Zukunft der Arbeit. … Berlin (ots) - Die Hartz-IV-Debatte springt zu kurz. Denn wenn man heute einen beliebigen Arbeitnehmer mit mittlerem Gehalt fragen würde, welche Förderung er sich im Fall von Arbeitslosigkeit wünscht, dürfte er meist antworten: "Ja, natürlich möchte ich, das mein Lebensstandard abgesichert ist. Ich will aber vor allem möglichst schnell wieder einen anständig bezahlten Job bekommen." Genau das ist aber bislang eben nicht der zentrale Punkt der politischen Debatte. Arbeitslosigkeit ist wie ein Unfall, durch den die Lebensumstände erheblich ins Wanken geraten können. Eine gute Unfallversicherung ...
Petra Pau fordert Neuausrichtung der Linken Bremen (ots) - Die Linken-Bundestagsabgeordnete Petra Pau hat eine Neuausrichtung ihrer Partei gefordert. Im Interview mit dem Bremer WESER-KURIER sagte Pau: "Jeder weiß, wogegen wir sind. Zu wenige wissen, wofür wir stehen." Sie betonte: "Die Linke muss eine neue Sprache finden." Dass die Linkspartei nicht vom Rekordtief der SPD profitiere, liege auch an der Partei selbst. "Es gibt selbst gemachtes Leid", sagte Pau. Sie kritisierte die Art und Weise, in der ihre Partei zuletzt über die Flüchtlingspolitik gestritten hat: "Die Linke muss besser lernen, Debatten zu führen, und zwar nicht persönl...
„hart aber fair“ am Montag 9. April 2018, 21:00 Uhr, live aus … München (ots) - Das Thema: Islam ausgrenzen, Muslime integrieren - kann das funktionieren? Moderation: Frank PlasbergDie Gäste: Hamed Abdel-Samad (deutsch-ägyptischer Politikwissenschaftler, Buchautor "Integration - Ein Protokoll des Scheiterns") Joachim Herrmann (CSU, Bayerischer Staatsminister des Innern und für Integration) Enissa Amani (Comedian, Schauspielerin und Moderatorin) Cem Özdemir (Bundestagsabgeordneter; war von 2008 bis 2018 Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen) Du' A Zeitun (Streetworkerin, engagiert sich gegen frühe Radikalisierung von Muslimen, Projektleiterin in...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.