Blasse Kanzlerin  Kommentar Von Eva Quadbeck

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Blasse Kanzlerin Kommentar Von Eva Quadbeck

33 sec

Düsseldorf (ots) – Die Spaltung der Gesellschaft, die mitunter aggressive Stimmung im Land und die Dominanz der Migrationsdebatte spiegelten sich am Mittwoch auch in der Generaldebatte im Bundestag wider. Nun könnte man rufen: Herzlichen Glückwunsch. Endlich ist Leben unter der Glaskuppel, und die Parlamentarier tragen einen Wettbewerb um die besten Ideen fürs Land aus. Doch leider verdrängt die Debatte über die Migration und den anschwellenden Rechtsextremismus die Zukunftsfragen des Landes. Die Kanzlerin blieb blass. Es war noch nie ihre Stärke, ihre eigene Politik mit großen Worten und vorgetragener Leidenschaft zu verteidigen. Die wirklich unangenehmen Themen wie Chemnitz und Köthen streifte sie nur oberflächlich. Den Streit um die Geschehnisse dort auf eine Semantik-Debatte zu reduzieren, ist zu wenig. Und die anderen Themen? Die Opposition hat Recht, wenn sie Merkel vorhält, dass sie zur Notwendigkeit der Digitalisierung vor vier Jahren schon das gleiche gesagt hat und dass eine Erwähnung des Klimawandels nach diesem Sommer angemessen gewesen wäre.

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/4059830
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Streiks im Öffentlichen Dienst Verdi-Chef baut an seinem … Bielefeld (ots) - Sie betreuen unsere Kinder in der Tagesstätte. Sie halten unsere Straßen sauber und holen unseren Müll ab. Sie stellen Personalausweise aus, schreiben Gesetzentwürfe, fällen Asylentscheidungen, sorgen für Sicherheit nicht nur an Flughäfen und Bahnhöfen. Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes halten die Republik am Laufen. Es gibt keinen Bürger, der nicht täglich von ihrer Arbeit profitieren würde. Dass es spürbar wird, wenn die Gewerkschaften die Muskeln spielen lassen und auf Warnstreiks setzen, kann niemanden verwundern. Tatsächlich ist es gut, sich noch einmal vor Aug...
EKD sucht Kooperation mit dem Vatikan in der Frage der … Köln (ots) - Köln. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) strebt eine Zusammenarbeit mit dem Vatikan zur Reaktivierung der privaten Seenotrettung auf dem Mittelmeer an. "Mit unseren ökumenischen Partnern werden wir weiter überlegen, wie wir den Druck erhöhen oder kreative Lösungen finden können", sagte der Vorsitzende der EKD-Kammer für Migration und Integration, Manfred Rekowski, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe und ksta.de). Rekowski hielt sich in dieser Woche auf Malta auf, wo die Behörden die Schiffe der Hilfsorganisation "Sea Watch" am Auslaufen hindern und dem von de...
Datenhunger der Konzerne Bielefeld (ots) - Das Zeitalter der digitalen Medien ist angebrochen: überall und jederzeit auf Informationen zugreifen, Medien konsumieren und in Kontakt bleiben mit Smartphone, Tablet und PC. Viele Angebote von Facebook, Google und Co. sind kostenlos. Sind sie das wirklich? In dieser schönen neuen Welt wird nicht mit Euro und Cent, sondern mit Daten bezahlt, der Währung des Informationszeitalters. Wer viel über seine Nutzer weiß, tut sich leichter, sie langfristig an sich zu binden, und kann für eigene Geschäfte und Partner die Grundlagen für personalisierte Werbung liefern, um neue Kund...
Leitartikel zum EU-Gipfel: Eine Frage der Größe von Christian … Regensburg (ots) - Angela Merkel hat geliefert. Sie hat eine europäische Lösung der Flüchtlingsfrage zustande gebracht, die vor Wochen noch niemand für möglich gehalten hat. Sie hatte keine Wahl. Sie hat das auf Druck der wahlkämpfenden Schwesterpartei aus Bayern schaffen müssen. Aber es war nur durch Merkels Einfluss auf europäischer Ebene möglich, diese Einigung zustande zu bringen. Keiner der Staats- und Regierungschefs, egal welcher Partei er angehört, wollte es zulassen, dass die mächtigste Frau und damit das wichtigste Land der Europäischen Union ins Wanken gerät durch die Kraftmeierei e...
zum Rekordüberschuss des Staates Halle (ots) - Gerade wegen dieser goldenen Ausgangslage muss sich die Koalition fragen lassen, ob sie genug daraus macht. Sie hat sich entschieden, für einige Seniorengruppen die Ansprüche an die gesetzliche Rente zu erhöhen. Sie diskutiert viel über Digitalisierung und den Investitionsbedarf am Standort Deutschland. Eine wirkliche Offensive aber ist nicht zu erkennen.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/4043574Newsroom: Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200 hartmu...
Berliner Zeitung: Kommentar zur EU. Von Damir Fras Berlin (ots) - Natürlich braucht die Welt ein starkes und geeintes Europa. Allein: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit klafft im Jahr 2018 eine Lücke, wie sie selten breiter war ... Solidarität ist keine Selbstverständlichkeit mehr, wie die quälende Debatte um Flüchtlinge zeigt. In nahezu jedem Mitgliedsland der Union breiten sich Nationalismus und Populismus aus. ... Europa ist existenziell bedroht, wenn sich nicht schnell etwas Grundlegendes an seiner Verfasstheit ändert.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/100787/4059...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.