Studieren mit Handygarage

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Studieren mit Handygarage

3 min

— Infos zu Bachelorplus http://ots.de/aB21nT —

Düsseldorf (ots) –

Allgemein ist unstrittig, dass Handys im Unterricht oder im Hörsaal ablenken und bestenfalls zu Recherchezwecken sinnvoll einsetzbar sind. Liegen aber die Handys am Platz, dann lenken sie automatisch ab, denn eintreffende Nachrichten können gerade von jungen „Digital Natives“ kaum noch ignoriert werden. Ein schneller Blick aufs Handy und schon ist die Konzentration weg. Die ersten progressiven Studienanbieter trauen sich und verbannen die Handys aus dem Hörsaal – mit großem Erfolg: via Handygarage!

Susanne Schöneberg, Leiterin des internationalen Studienprogramms BACHELORplus testet seit 2016 die Handygarage (Foto). Dort werden die Handys während des Unterrichts „geparkt“ und nur im Bedarfsfall an den Platz geholt, wenn eine Recherche notwendig ist. Schöneberg: „Zu uns kommen Abiturienten zwischen 17 und 20 Jahren. Für sie ist die Handynutzung wie die Luft zum Atmen. Aber auch ich selbst stelle fest, dass ich das Handy kaum mehr ignorieren kann. Ein Verbot erschien uns für junge Erwachsene zu drastisch und nicht zeitgemäß. Daher haben wir die Handygaragen eingeführt. Die Studenten nehmen es mit Humor und stellen fest, dass es ihnen auch hilft, sich zu konzentrieren. Hier gab es von Anfang an keine Diskussionen. Diese fanden eher im Kollegium statt. Dort haben wir diskutiert, ob eine Handygarage in der Erwachsenenbildung Platz hat. Es sei ja schließlich Sache jedes Einzelnen, ob er zuhören will oder nicht.“

Studienleiterin Susanne Schöneberg geht es um den bewussten, zielgerichteten Umgang mit dem Handy, sie versteht es als Werkzeug im Studium: z. B. zu Recherchezwecken. Die Praxis an englischen Universitäten ist ihr ein Vorbild: „Unsere Studierenden verbringen das dritte und letzte Studienjahr in England an unserer Partneruni in Lancaster. Dort sind Handys in Seminaren ein absolutes No-Go. Man empfindet es als grob unhöflich den Dozenten gegenüber, was es ja auch ist. Insofern ist unsere Handygarage schon mal eine gute Vorbereitung auf handyfreies Zuhören in England.“

Übrigens ist ein Einstieg in das BACHELORplus Programm noch bis zum 28.9. möglich. Mehr unter: http://bachelor.plus

Quellenangaben

Bildquelle:obs/DAA Wirtschaftsakademie
Textquelle:DAA Wirtschaftsakademie, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/132038/4062263
Newsroom:DAA Wirtschaftsakademie
Pressekontakt:Susanne Schöneberg
(Leitung BACHELORplus)
Mobil: 0170-3645343
Mail: daa.bachelorplus@gmail.com
Website: http://bachelor.plus

DAA Wirtschaftsakademie
Konrad-Adenauer-Platz 9
40210 Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaftsuniversität Wien: Forschungsinstitut für … Wien (ots) - Anfang des Jahres wurde an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) das Forschungsinstitut für Kryptoökonomie eingerichtet, in dem die interdisziplinären Kompetenzen von mittlerweile (https://www.wu.ac.at/cryptoeconomics/team/) rund um das Thema Blockchain, Kryptowährungen und Distributed Ledger Technologie gebündelt werden -weltweit in dieser Form und Größe bisher einzigartig. Kryptoökonomie ist ein junges Forschungsfeld mit weitreichenden technischen sowie sozioökonomischen Implikationen. Der interdisziplinäre Zugang der WU ist daher zukunftsweisend. "An der WU haben wir die besten...
Chinas Inselprovinz möchte Talente für sich gewinnen Haikou, China (ots/PRNewswire) - Laut der offiziellen Webseite der Volksregierung der Provinz Hainan (www.hainan.gov.cn) hat die chinesische Inselprovinz Hainan Maßnahmen ergriffen, um Fachkräfte zu gewinnen, die sie dem Ziel zu einer Freihandelszone (pilot free trade zone) und letztendlich einem Freihandelshafen zu werden, näherbringen sollen. Im Rahmen eines am Sonntag vom Provinzkomitee der Kommunistischen Partei Chinas genehmigten Aktionsplans möchte Hainan bis 2020 200.000 Talente aus verschiedenen Bereichen für sich gewinnen und diese Zahl bis 2025 auf eine Million erhöhen. Liu Cigui, Pa...
Selber Apps entwickeln: Schüler aus Deutschland, Frankreich … Potsdam (ots) - Statt bei hochsommerlichen Temperaturen an den Badesee zu fahren, tauchen 40 Schülerinnen und Schüler lieber tief in die Informatik ein: Sie haben sich für ein ganz besonderes Sommerferien-Erlebnis entschieden und kommen im Rahmen eines Schülercamps vom 15. bis 19. August ans Hasso-Plattner-Institut (HPI). Die Jugendlichen kommen aus dem ganzen Bundesgebiet und sogar aus Frankreich und Großbritannien nach Potsdam, um sich mit dem Thema Anwendungssoftware zu beschäftigen und in kleinen Entwicklerteams an ersten eigenen Applikationen zu arbeiten. Neben der praktischen Anwendung i...
Kita-Gebühren: Paritätischer fordert bundesweit … Berlin (ots) - Als weiteren Beleg für die extreme Ungerechtigkeit der aktuellen Familienpolitik zu Lasten einkommensschwacher Familien wertet der Paritätische Wohlfahrtsverband die Ergebnisse einer Studie der Bertelsmann-Stiftung, nach der einkommensarme Familien bei Kita-Beiträgen überproportional stark belastet werden. Der Verband fordert die bundesweite Beitragsfreiheit für alle einkommensschwachen Familien, insbesondere solche, die unterhalb der Armutsgrenze lebten. Darüber hinaus müsse die Bundesregierung bei der Kindertagesbetreuung eine klare Priorität auf Qualitätsverbesserungen und Au...
GoEuro-Gründer spricht am Hasso-Plattner-Institut Potsdam (ots) - Sie sind jung, haben mit ihren guten Ideen bereits millionenschwere Investitionen ergattert und reden nun am Hasso-Plattner-Institut (HPI) über ihren Weg zum Erfolg: In der Vortragsserie "Startup Talks@HPI" lädt die Potsdamer IT-Schmiede die Profis der deutschen Start-up-Szene ein, dem Informatik-Nachwuchs von ihren persönlichen Erfahrungen zu berichten. Heute spricht GoEuro-Mitgründer Naren Shaam über die Kunst, eine Plattform zu entwickeln, die Kunden lieben. Die 2013 gegründete Reisesuchmaschine GoEuro operiert bereits in 12 europäischen Ländern und hat 180 Mitarbeiter. Eige...
Junge Teilnehmer des „Football for Friendship“- Programms sind … Moskau (ots/PRNewswire) - Die Abschlussveranstaltungen der sechsten Saison von "Football for Friendship", dem von Gazprom International ins Leben gerufene Sozialprogramm für Kinder, haben in Moskau begonnen. 1.500 Kinder und Erwachsene sind in der russischen Hauptstadt angekommen, um am weltweiten Projekt teilzunehmen. "Football for Friendship" hat in diesem Jahr 211 Länder und Regionen aus der ganzen Welt zusammengeführt. Das Programm wird von der FIFA, UEFA, den Vereinten Nationen, Vertretern der nationalen Fußfallverbände sowie von Repräsentanten staatlicher Einrichtungen unterstützt. Über ...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.