Bayerischer Haushalt – Ein Anti-Nachhaltigkeits-Haushalt

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Bayerischer Haushalt – Ein Anti-Nachhaltigkeits-Haushalt

22 sec

Straubing (ots) – Gerade einmal vier Jahre ist es her, da beschloss man, die jährliche Ausgabensteigerungen auf drei Prozent zu begrenzen. „Damit stellen wir sicher“, sagte damals der CSU-Haushaltspolitiker Georg Winter, „dass die Staatsausgaben dauerhaft nicht stärker ansteigen als das Wirtschaftswachstum. Diese Deckelung stärkt die Nachhaltigkeit der Finanzpolitik im Freistaat.“ Das und schöne Sonntagsreden über Nachhaltigkeit und Rücksicht auf nachfolgende Generationen waren die Worte, die Taten sehen so aus: Am Mittwoch brachte die Staatsregierung einen Doppelhaushalt ein, der Ausgabensteigerungen um sechs Prozent vorsieht. Um nicht neue Schulden aufnehmen zu müssen, werden 3,6 Milliarden Euro der Rücklage entnommen. Große Verwerfungen wie scharfe Konjunktureinbrüche oder ein neuer Flüchtlingsansturm rechtfertigen diese Ausgabenorgie nicht, sondern nur die Furcht der CSU vorm Machtverlust und die Freude der Freien Wähler am Machtgewinn.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/4217358
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Presseportal.de

www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.
Presseportal.de
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)