BPOL NRW: Bundespolizei zieht 4.105 Euro Geldstrafe von Verkehrsrowdy ein

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

BPOL NRW: Bundespolizei zieht 4.105 Euro Geldstrafe von Verkehrsrowdy ein

2 min

Polizeimeldungen

10.09.2019 – 17:04

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 18.09.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Düsseldorf (ots)

Bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Bukarest wurde am gestrigen Montag durch die Bundespolizei ein 20-Jähriger festgestellt, der zur Festnahme ausgeschrieben war.

Der junge Mann wurde durch das Amtsgericht Traunstein bereits im Februar 2019 wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Freiheitsstrafe von 133 Tagen verurteilt. Der rumänische Staatsangehörige hatte im Oktober 2018 auf einer Autobahn in Richtung München ein voran fahrendes Fahrzeug mit Lichthupe und unter Verwendung des Signalhorns stark bedrängt. Des Weiteren fuhr er seinem Vordermann sehr dicht auf und überholte diesen anschließend falsch, wobei er den Straßenverkehr erheblich gefährdete. Zu der verkehrswidrigen Fahrweise kamen noch ein Verstoß gegen das Waffengesetz, sowie die Bedrohung des Geschädigten. Seinen Führerschein musste der 20-Jährige bereits für 15 Monate abgegeben. Der junge Mann konnte die Geldstrafe in Höhe von 4.105,- Euro aufbringen und beglich diese bei der Bundespolizei. Anschließend konnte der Mann seine Weiterreise fortsetzen.

Ebenso konnte ein 42-Jähriger die Freiheitsstrafe von 14 Tagen umgehen, indem er die geforderte Geldstrafe in Höhe von 215,- Euro aufbrachte. Der aserbaidschanische Staatsangehörige war von der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Festnahme ausgeschrieben.

Ebenfalls wurde ein 42-Jähriger bei der Ausreisekontrolle nach Sizilien festgestellt, weil die Staatsanwaltschaft Osnabrück den Mann zur Festnahme wegen Betruges ausgeschrieben hatte. Der Deutsche konnte die Haftstrafe von 20 Tagen abwenden, weil er die Geldstrafe in Höhe von 578,- Euro beglich. Anschließend konnte der Mann seinen Flug antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Flgh. Düsseldorf
Anne Rohde
Telefon: 0211 9518 108
E-Mail: presse.dus@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Postfach 30 04 42
40404 Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Presseportal Blaulicht

Portal für aktuelle Presseinformationen von diversen Polizeistationen in Deutschland. Internetseite: www.presseportal.de/blaulicht/
Presseportal Blaulicht

Letzte Artikel von Presseportal Blaulicht (Alle anzeigen)


Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/43715931 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)