Klingbeil kündigt “sozialdemokratisches Jahrzehnt” an

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Der SPD-Generalsekretär, Lars Klingbeil, hat sich optimistisch über die neue und die Bedeutung der SPD als Regierungspartei geäußert. Der “Welt am Sonntag” sagte Klingbeil, der im Dezember zum SPD-Vorsitzen gewählt werden will: “Wir können jetzt ein sozialdemokratisches Jahrzehnt gestalten.”

Als Parteichef werde Klingbeil nicht den Fehler machen, der sich im Machtkampf zwischen Gerhard Schröder und dem damaligen SPD-Chef Oskar Lafontaine verheerend ausgewirkt habe. “Aus der Parteizentrale wurde ein Machtkampf gegen den Kanzler geführt. Das wird es mit mir und Saskia Esken nicht geben.” Als Parteivorsitzender würden Esken und er die Regierungsarbeit begleiten.

“Olaf Scholz weiß, dass er sich auf uns verlassen kann.” Klingbeil sagte außerdem, dass die auch in weiterer Zukunft bei der Doppelspitze erhalten werde. Klingbeil kündigte einen großen Wurf als Regierungsprogramm der Ampel- aus SPD, Grünen und FDP an. “Ich bin optimistisch, dass wir einen großen Aufbruch hinbekommen und in den ersten vier Jahren dieser Koalition das Land umfassend modernisieren werden.”

Entstehen werde ein großes Innovationsprojekt, das und die Schaffung von Arbeitsplätzen miteinander vereine. Auch bei der werde die kommende Regierung den Schalter umlegen und das Land nach vorne bringen. “Es ist unser Anspruch, dass wieder in der spielt”, sagte Klingbeil der “Welt am Sonntag”.


Foto: Lars Klingbeil am 06.12.2019, über dts Nachrichtenagentur

Klingbeil kündigt “sozialdemokratisches Jahrzehnt” an

dts Nachrichtenagentur