MeinDienstradeln Challenge des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost …

Oldenburg (ots) –

Als einer der führenden Anbieter im Bereich Dienstradleasing engagiert sich mein-dienstrad.de nicht nur für den Ausbau des flächendeckenden Dienstradleasings in Deutschland. Zusätzlich forscht das Unternehmen, wie durch digitale, spielerische Lösungen ein noch größeres Bewusstsein für nachhaltige und intelligentes Radfahren geschaffen werden kann. Die im September 2022 stattfindende MeinDienstradeln Challenge stand ganz unter dem Motto ihrer Teilnahme am europäischen Forschungsprojekt Bicycles and Intelligent Transport Systems (BITS). In dem Projekt BITS sind führende und angehende Fahrradnationen vereint, um Ansätze und Strategien zum Thema Smart Cycling zu erarbeiten und die Fahrradnutzung in teilnehmenden Orten so um 10 % zu steigern.

“Ziel unserer diesjährigen Challenge ist es herauszufinden, wie Gamification-basierte Apps Einfluss auf das Fahrradverhalten haben”, erklärt Marcel Nothnagel, Geschäftsführer von mein-dienstrad.de. “In diesem Jahr haben uns dabei die Mitarbeitenden des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost mit ihrer Teilnahme an der MeinDienstradeln Challenge unterstützt.”

Ablauf der MeinDienstradeln Challenge

Das Team des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost hatte mit dem Sieg der Dienstrad-Challenge 2021 bereits eine hohe Affinität zum Radfahren bewiesen und trat bei der diesjährigen Challenge sogar mit doppelter Teilnehmerzahl an.

Insgesamt waren sieben regionale Teams des DRK Nord-Ost aus sieben verschiedenen Standorten vertreten. Das Team, das im Zeitraum vom 01. September bis zum 30. September 2022 die meisten Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegte, gewann die Challenge und wurde vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost mit einer Fahrrad-Service-Station prämiert. In diesem Jahr konnte sich der Standort Dresden/Görlitz mit 33 Teilnehmenden und 8.913 absolvierten Kilometern den ersten Platz und somit zusätzlich den hauseigenen Wanderpokal sichern. Insgesamt legten alle 120 Teilnehmenden des DRK im Aktionszeitraum 32.117 Fahrradkilometer zurück. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von über 6 Tonnen.

Wettkampf im Auftrag der Forschung

“Den Teilnehmenden soll die Challenge in erster Linie Spaß machen. Wir nutzen sie vor allem, um Erkenntnisse über den Einfluss Gamification-basierter Apps auf das Fahrradverhalten zu gewinnen”, erläutert Janika Hintzsche, die gemeinsam mit Zora Becker für die Challenge zuständig war. Im Fokus stand dieses Mal die App “Changers Fit”, die über verschiedene Tracking- und Gamification-Möglichkeiten verfügt und mit verschiedenen Smartwatches kompatibel ist.

Zu Beginn und am Ende der Challenge wurden Evaluierungen durchgeführt und die Ergebnisse miteinander verglichen. Als größter Motivationsfaktor zum Radfahren wurde dabei von rund 53 % der Befragten der Vergleich mit anderen Teilnehmenden angegeben. 32 % empfanden die persönliche Statistik als motivierend und 25 % ließen sich durch die Gesundheitsaktivitäten in der App zum Radfahren motivieren. Insgesamt konnte vor allem für Wege zum Einkaufen oder für den Weg zu Freunden eine Zunahme der Fahrradnutzung von 26,53 % auf 52,11 % verzeichnet werden. Für den Arbeitsweg wurde ein Anstieg um 8 %, bei der täglichen Fahrradnutzung auf dem Weg zur Arbeit sogar um 12,5 % festgestellt. Rund die Hälfte der Teilnehmenden gab an, dass die Challenge und die App zu einer häufigeren Nutzung des Fahrrads und insgesamt längeren Fahrstrecken geführt hatten.

“Vergleicht man unsere Ergebnisse mit den BITS-Zielen, zeigt sich, dass sowohl das Bewusstsein für nachhaltige Mobilität als auch die Steigerung der Fahrradnutzung um 10 % mit spielerischen Elementen erreicht werden kann”, fasst Zora Becker die Ergebnisse der Challenge zusammen.

Über mein-dienstrad.de

mein-dienstrad.de gehört zu den führenden Anbietern im Bereich Dienstradleasing und ist eine Marke der mit Sitz in Oldenburg. Seit 2012 bietet das Unternehmen individuelle Leasing-Modelle für Arbeitgeber. Arbeitnehmer fahren ihr Wunschrad nach Wahl. Bezieht der Mitarbeiter das Dienstrad per Gehaltsumwandlung, profitiert er von einer steuerlichen Förderung über die 0,25%-Regelung und darf sein Rad für private Touren nutzen. Bei zahlreichen Unternehmen – darunter Konzerne wie die Bayer AG und Henkel – ist Dienstrad-Leasing bereits im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements fest etabliert. Diese klimaschonende Fortbewegung ist für Unternehmen jeder Größe sowie für Selbstständige und Freiberufler möglich. mein-dienstrad.de beschäftigt rund 50 Mitarbeiter, arbeitet bundesweit mit über 4.000 relevanten Fachhändlern zusammen und ist markenunabhängig. Zudem unterstützt das Unternehmen Forschungsprojekte zur nachhaltigen Mobilität im Straßenverkehr in Kooperation mit der Universität Oldenburg und weiteren Hochschulen, um den Radverkehr mithilfe digitaler Innovationen insgesamt attraktiver zu machen. www.mein-dienstrad.de

Kontakt:

Newsroom: baron mobility service gmbh
Pressekontakt: baron mobility service gmbh
Melanie Witte
Staulinie 14-15
26122 Oldenburg
Telefon: 0441 – 55 977 967
Fax: 0441 – 55 977 999
E-Mail: melanie.witte@baronmobil.com
https://www.mein-dienstrad.de

Quellenangaben

Textquelle: baron mobility service gmbh, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/161745/5398325

MeinDienstradeln Challenge des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost …

Presseportal