Buschmann mahnt zu Vorgehen gegen Hetzreden türkischer Politiker

Berlin: Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) hat die dazu aufgerufen, wo nötig gegen hetzerische Reden türkischer Politiker in Deutschland vor den am 14. Mai einzuschreiten. “In der Vergangenheit gab es Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Deutschland, bei denen eine hetzerische Rhetorik an den Tag gelegt wurde”, sagte er dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Donnerstagausgaben).

“Da wurde etwa von der Vernichtung des politischen Gegners gesprochen. Das ist nach unseren Maßstäben nicht akzeptabel. Demokratie ist ja nicht , sondern politischer .” Buschmann fügte hinzu: “Sollte sich jemand über eine nicht erteilte Auftrittsgenehmigung hinwegsetzen und in Deutschland auf einem öffentlichen Platz eine hetzerische Rede halten, haben die Behörden die Möglichkeit, hiergegen einzuschreiten.” Zuständig seien die Länder, sagte der Justizminister. “Ich rege an, dass sie von ihrer Möglichkeit Gebrauch machen.” Auf die Frage, ob die Regel eingehalten werde, wonach ausländische Amts- und Mandatsträger in Deutschland drei Monate vor einer eigentlich gar nicht auftreten dürften, antwortete der Justizminister: “Das muss unser Ziel sein, klar. Die Auftritte von Amts- und Mandatsträgern sind schließlich genehmigungspflichtig.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Marco Buschmann

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Buschmann mahnt zu Vorgehen gegen Hetzreden türkischer Politiker

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×