Bund will Bahnchaos mit Maßnahmenpaket beseitigen

Berlin: Mit 70 unterschiedlichen Maßnahmen will der Bund die Deutsche wieder zurück auf Kurs bringen. Das geht aus dem Fortschrittsbericht des Bundesverkehrsministeriums vor, der die Bemühungen des Bundes und der Bahnwirtschaft dokumentiert und über den die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” (Montagsausgabe) berichtet.

Das , welches am Dienstag vorgestellt werden soll, gibt dabei auf knapp 50 Seiten die erste Bestandsaufnahme über den Stand der Vorschläge der Beschleunigungskommission Schiene (BKS) ab und listet große Reformvorhaben wie die Schaffung einer gemeinwohlorientierten Infrastrukturgesellschaft (InfraGO) für das Schienennetz und die Bahnhöfe, die als Aktiengesellschaft unter dem Dach des DB-Konzerns im Januar 2024 an den Start gehen soll. Dabei handele es sich um Maßnahmen, “die zwingend erforderlich sind, um die Versäumnisse aus den vorausgehenden Jahrzehnten wieder wettzumachen”, so der Schienenbeauftragte der , Michael Theurer (FDP). Noch umfangreicher dürfte der Umbau der Finanzströme werden, der eine “mehrjährig planbare und flexiblere Mittelverwendung” ermöglichen und die Zahl der Fördertöpfe von 189 auf “idealerweise” zwei separate Schieneninfrastrukturfonds reduzieren soll: einerseits für die des Bestandsnetzes und andererseits für den Ausbau und die Modernisierung des Netzes, heißt es in dem Bericht. Die Novellierung des Bundesschienenwegeausbaugesetzes (BSWAG), was die Basis dafür legen soll, hat die Bundesregierung Anfang Juni auf den Weg gebracht; der soll bis Ende 2023 darüber entscheiden.

Darüber hinaus prüft das Bundesverkehrsministerium derzeit “mehrere Optionen”, die mit dem Bundesfinanzministerium abgestimmt werden sollen. Der Umbau der Finanzarchitektur wird sich bis in das nächste Jahr ziehen, deshalb soll in einer Übergangszeit eine Änderung der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zwischen Bahn und Bund mehr Flexibilität schaffen.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Lok auf Gleisanlage

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Bund will Bahnchaos mit Maßnahmenpaket beseitigen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×