SPD will bei Migration und Inflation “nachschärfen”

Berlin: SPD-Chefin Saskia Esken hält “Nachtschärfungen” der der in den Bereichen und für nötig. Man habe “umfangreiche Maßnahmen” zum Ausgleich der Inflation ergriffen, müsse aber noch mal schauen, “ob wir alle gut erreichen”, sagte Esken am Dienstag den Sendern RTL und ntv.

Zusätzlich gehe es darum, dass man die Stimmen der Kommunalvertreter, der Oberbürgermeister, der Landräte, der Bürgermeister auch noch mal höre. Man müsse sich mit ihnen ins Gespräch begeben. “Wie können wir unterstützen, dass eben der hohe Zuzug von Menschen hierher nach Deutschland, auf den Fluchtrouten, dass wir den gut in den Griff bekommen?”, so Esken. Ziel sei es, dass die, die brauchten, diesen auch bekommen und dass andererseits diejenigen, die nicht bleiben können, “auch wieder gehen”.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Saskia Esken (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

SPD will bei Migration und Inflation “nachschärfen”

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×