Europäisches Patentamt hält unverdient erteiltes Patent …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Europäisches Patentamt hält unverdient erteiltes Patent …

3 min

München (ots) – Das Europäische Patentamt (EPA) hat entschieden, ein Patent des Pharmaunternehmes Gilead auf das Hepatitis-Medikament Sofosbuvir aufrecht zu erhalten. Ärzte der Welt, Ärzte ohne Grenzen und weitere Organisationen aus insgesamt 17 Ländern hatten das Patent auf einen pharmazeutischen Bestandteil des Wirkstoffes angefochten. Das EPA gab der Anfechtung nicht statt, obwohl es sich um einen inaktiven Bestandteil handelt, der keinen direkten therapeutischen Effekt hat.

Ärzte der Welt ist überzeugt, dass das Patent unverdient erteilt wurde. Es behindert den Zugang Hunderttausender Patienten in Europa zu einer bezahlbaren Behandlung. Dieser Fall zeigt, wie Pharmaunternehmen das Patentsystem missbrauchen, indem sie Patente nur für die eigenen ökonomischen Interessen nutzen.

Dieser Missbrauch des Patentsystems ermöglicht Monopole und erlaubt Unternehmen, exorbitante Preise für lebenswichtige Medikamente zu kassieren. In Europa verlangt Gilead immer noch bis zu 43.000 Euro für die zwölfwöchige Behandlung, deren zentraler Wirkstoff Sofosbuvir ist. Die massive finanzielle Belastung der europäischen Gesundheitssysteme geht letztendlich auf Kosten der Beitragszahler. Bis heute sind so bereits rund 8,5 Milliarden Euro in die Taschen von Gilead geflossen. Das treibt die Gesundheitssysteme an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Viele Länder sind sogar gezwungen, die auf Sofosbuvir basierende Behandlung, die die aktuell wirkungsvollste ist, zu rationieren.

„Wir sehen diese Entscheidung des Europäischen Patentamts mit großer Sorge. Das Patentsystem in Europa funktioniert nicht. Wir befürchten, dass dies Konsequenzen für die vielen neuen Krebsmedikamente hat, die derzeit auf den Markt kommen. Ihr Preis ist sogar zehnmal höher als der Preis von Sofosbuvir“, sagt Olivier Maguet von der Ärzte der Welt-Medikamentenkampagne.

Ärzte der Welt fordert die europäischen Regierungen auf, die Mängel des europäischen Patentsystems nicht länger hinzunehmen. Durch die Anfechtung hat Ärzte der Welt Gilead immerhin dazu gezwungen, das Patent schon im Vorfeld der Anhörung zu verändern, wobei der Patentschutz eingeschränkt wurde. „Es ist sehr wichtig, dass zivilgesellschaftlichen Organisationen das Patentsystem in Europa herausfordern. Dies ist die einzige Möglichkeit, um den Missbrauch der Pharmakonzerne und den Mangel an genauer Prüfung durch das EPA zu dokumentieren“, sagt François De Keersmaeker, Direktor von Ärzte der Welt Deutschland.

Quellenangaben

Textquelle:Ärzte der Welt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/36565/4060902
Newsroom:Ärzte der Welt
Pressekontakt:Ute ZURMÜHL
Leitung Medien & Kommunikation – Head of media & communication
Ärzte der Welt e.V. – Doctors of the World Germany
Leopoldstr. 236
80807 München
DE
t. +49 (0) 89 45 23 081-24
m. +49 (0) 160 855 74 27
@ ute.zurmuehl@aerztederwelt.org

Das könnte Sie auch interessieren:

Entlassrezept: Mehr Klarheit für Apotheken bei Versorgung von … Berlin (ots) - Eine neue vertragliche Regelung zwischen Apothekern und Krankenkassen schafft Abhilfe, um bislang offene Fragen bei der Einlösung von Entlassrezepten aus Krankenhäusern zu beantworten. Klarheit herrscht nun beispielsweise darüber, welche Packungsgröße des verordneten Arzneimittels abgegeben werden soll und welche fehlenden Angaben von der Apotheke auf dem Entlassrezept ergänzt werden können. Auf entsprechende "Ergänzende Bestimmungen zum Rahmenvertrag nach § 129 Abs. 2 SGB V" haben sich der Deutsche Apothekerverband (DAV) und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicheru...
121. Deutscher Ärztetag Bedürfnisse von Menschen mit … Berlin (ots) - Erfurt, 09.05.2018 - Psychische und psychosomatische Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen, somatoforme Störungen, Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit zählen zu den häufigsten, aber hinsichtlich ihrer individuellen und gesellschaftlichen Bedeutung zumeist unterschätzten Erkrankungen. Sie werden immer mehr zu einer Herausforderung für die Gesundheitsversorgung. Etwa ein Drittel der Bevölkerung ist jedes Jahr von ihnen betroffen - unabhängig von Alter oder sozialem Status. Dabei verursachen psychische Erkrankungen immenses menschliches Leid und auch erhebliche volkswirts...
Sagentia erhält Registrierungsbestätigung für ISO 13485:2016 London (ots/PRNewswire) - Sagentia, ein Unternehmen der Science Group, meldete, dass es nun gemäß ISO 13485:2016 registriert sei und die Umstellungsbestätigung somit ein Jahr vor der für Februar 2019 festgelegten Deadline erhalten habe. Dieser neue internationale Standard legt Richtlinien für ein Qualitätsmanagementsystem fest, das von Organisationen genutzt wird, die in eine oder mehrere Lebenszyklusphasen eines Medizinprodukts involviert sind. Sagentia bietet Kunden aus dem medizinischen Bereich Innovation, Produktentwicklung und Beratungsdienstleistungen auf dem Gebiet der angewandten Wiss...
Geschäft mit der Gesundheit: der Boom der … Baden-Baden (ots) - Neuer Sendeplatz: Donnerstag, 20. September, nun immer ab 21 Uhr im SWR Fernsehen Ernährungstrends boomen. Die Versprechungen der Werbung reichen dabei von Schönheit und Gesundheit bis hin zum schlanken Körper. Immer mehr Unternehmen und Szene-Gurus machen sich diesen Hype zunutze, doch nicht immer steht dabei wirklich die Gesundheit des Verbrauchers im Fokus. "odysso" hat sich auf die Spur dieser fragwürdigen Ernährungstrends gemacht und festgestellt, dass manche Hypes auf Dauer sogar schädlich sein können. Zu sehen in "odysso: Wissen im SWR. Fragwürdige Ernährungstrends" ...
ESPGHAN-Jahrestagung: Neue Studie beweist Eignung von Ingwer … Genf (ots/PRNewswire) - Forscher haben heute auf der 51. Jahrestagung der ESPGHAN (Europäische Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung) die Ergebnisse einer neuen Studie präsentiert, die die Wirksamkeit und Effektivität von Ingwer zur Behandlung von Erbrechen bei Kindern mit akuter Gastroenteritis beweist. In der Regel erfahren weltweit alle Kinder in den ersten drei Lebensjahren eine akute Gastroenteritis. Pro Jahr wird von 3-5 Milliarden Fällen ausgegangen. In drei von vier Fällen kommt es zu Flüssigkeitsverlust und erfolgloser oraler Rehydratation, ein leb...
Mit Antikörpern gegen Migräne Berlin (ots) - Es gibt über 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Migräne gehört zu den häufigsten Formen. Zwischen 10 und 15 Prozent der Bevölkerung leiden unter der Volkskrankheit. Viele Symptome der chronisch wiederkehrenden Attacken können mit Medikamenten gut behandelt werden. Nun gibt es erste Erfolge, auch die besonders schweren Migräne-Formen mit monoklonalen Antikörpern zu stoppen - und zwar noch bevor sie entstehen. Monoklonale Antikörper werden bisher vor allem in der Krebstherapie und gegen Autoimmunerkrankungen eingesetzt. Bei Krebs setzen sie sich auf die entarteten Zellen fe...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.