Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur EU-Taxonomie

Berlin/Brüssel (ots) –

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur EU-Taxonomie

Die Akteure hierzulande sollten nicht so tun, als verfügten sie über Möglichkeiten, die Widersprüche der europäischen Energiepolitik aufzulösen. Dass die Franzosen in Sachen Atomkraft anders ticken als die Deutschen, ist bekannt. Es gehört zu den Wundern der deutsch-französischen Beziehungen, dass daraus nie ein diplomatischer Konflikt wurde. So sollte es auch in Zukunft sein. Vor allem die grünen Bundesminister müssen sich fragen, ob es wirklich klug wäre, hier wenige Monate vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich die Auseinandersetzung mit der Regierung von Staatschef Emmanuel Macron zu suchen.

Es wird der Bundesregierung nichts anderes übrig bleiben, als sich mit der unbefriedigenden Situation abzufinden. Und alle Kraft darauf zu konzentrieren, dass die Energiewende hierzulande endlich ein Erfolg wird. Das würde dem Klima guttun und Strahlkraft entfalten über die Landesgrenzen hinaus.

Kontakt:

Newsroom: Stuttgarter Nachrichten
Pressekontakt:
Chef vom Dienst
Frank Schwaibold
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Quellenangaben

Textquelle: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/39937/5112930

Stuttgarter Nachrichten:  Kommentar zur EU-Taxonomie

Presseportal