So lässt sich ein pflegeleichter Garten anlegen

Die Mehrzahl derjenigen, die einen haben, beschäftigen sich gerne mit ihrem Garten. Oftmals fehlt jedoch die Zeit, sich um den Garten zu kümmern, bedingt durch die und die Familie. Alle, die nicht auf einen schönen Garten verzichten möchten, aber wenig Zeit haben, sollten einen pflegeleichten Garten anlegen. Was ist beim Anlegen eines pflegeleichten Gartens zu beachten? Welche Abgrenzung kommt infrage und welche eignen sich besonders gut für den Garten, der wenig Arbeit macht?

Zaun oder Hecke?

Wer der Ansicht ist, dass ein Zaun keine Arbeit macht, irrt sich. Handelt es sich um einen Zaun aus Holz, dann muss er in regelmäßigen Abständen mit einem Holzschutzmittel gestrichen werden, damit die Witterung ihm nicht zu sehr zusetzt. Zäune aus Draht sehen nicht sonderlich gut aus, harmonischer ist eine Hecke, die aber nicht ohne Schnitt auskommt. Für einen guten Sichtschutz sorgen hingegen immergrüne Heckenpflanzen, wie der Kirschlorbeer oder die Eibe, die nur einmal im Jahr geschnitten werden müssen. Diese Pflanzen sehen dazu noch gut aus und bieten Vögel und Insekten reichlich Nahrung. Falls Pferde oder Schafe in der Nähe des Gartens grasen, ist allerdings Vorsicht geboten, denn für sie ist die Eibe giftig.

Den Garten anlegen

Soll der Garten einen Rasen haben, dann ist es wichtig, auf Wegeinfassungen und auf Abgrenzungen zu den einzelnen Beeten zu achten. Auf diese Weise ist das jährliche Schneiden der Kanten nicht mehr notwendig. Beete sollten eingefasst sein, damit sie in ihrer Form bleiben. Ein sogenanntes Unkrautvlies auszulegen, ist ebenfalls eine gute Idee, denn damit erspart man sich das mühsame Unkrautzupfen. Damit das Unkraut nicht zwischen den Steinen und Platten des Weges wächst, sind Folien ideal. Gut geeignet als Bodenbelag ist auch Teflon, da sich auf diesem Material kein Schmutz ansammeln kann.

Die Auswahl der Pflanzen

Wer die Seite von Herrlichergarten besucht, bekommt einen Einblick, wie groß die Auswahl an Gartenpflanzen ist. Wenn es ein pflegeleichter Garten sein soll, sind einheimische Pflanzen zu empfehlen, denn sie brauchen wenig und zur Bewässerung reicht Regenwasser vollkommen aus. Exotische Pflanzen brauchen schon mehr Zuwendung und sie müssen ein warmes Quartier für den Winter haben. In einen pflegeleichten Garten gehört zudem das passende Gehölz. Wenig Arbeit verursachen die langsam wachsenden Sträucher und Bäume, die kaum oder gar nicht geschnitten werden müssen, wie etwa der Fächerahorn, die Zierkirsche, der Trompetenbaum und die Robinie. Stauden sind ebenfalls eine gute Wahl, denn sie sind mehrjährig und schaffen ein hübsches Gesamtbild. Astern bieten sich hier an, auch Frauenmantel, Mädchenaugen, Heuchera, prächtige Pfingstrosen oder Funkien sind eine gute Wahl. Bodendecker rund um die Sträucher und Bäume runden den pflegeleichten Garten dann perfekt ab.

Fazit

Gartenarbeit macht Spaß, falls jedoch die Zeit fehlt, dann kann der Garten entsprechend angepasst werden. Wer einen pflegeleichten Garten anlegen möchte, muss auch auf edle Rosen nicht verzichten. Optimal sind hier die Sorten, die sich selbst ausputzen und daher keinen Sommerschnitt benötigen. Für den pflegeleichten Garten ist es immer besser, nur wenige Pflanzen auszuwählen und auf die Pflanzendichte zu achten. Sie sollte weder zu hoch noch zu gering sein, denn Lücken sehen in keinem Garten besonders vorteilhaft aus.

Bild: @ depositphotos.com / Chretien

So lässt sich ein pflegeleichter Garten anlegen

Ulrike Dietz