Was macht Yixing Teekannen so besonders?

Wer gerne Tee trinkt, hat auch mindestens eine schöne Teekanne zu Hause. Selbst wenn der Teeautomat eine praktische Warmhaltekanne hat, eine Teekanne aus Porzellan sieht auf einem hübsch gedeckten Tisch immer gut aus. Yixing Teekannen sind etwas Besonderes, sie stammen aus und bestehen aus einfachem Lehm. Ohne diese Teekannen ist die chinesische Teekultur einfach undenkbar. Yixing Teekannen haben, wie vieles, was aus China kommt, eine lange , um die sich viele Mythen und Legenden ranken.

Eine traditionelle Teekanne

Im einfachen Chinesisch heißen die besonderen Teekannen I-Hsing, Yixing werden sie im Hochchinesisch der gebildeten Kreise genannt. Dabei handelt es sich eigentlich um eine einfache Teekanne aus Lehm, die im Norden des riesigen Landes auch Tsu Sha (vereinfachtes Chinesisch) oder Zisha (Hochchinesisch) genannt wird, was so viel wie „violetter Sand“ bedeutet. Die Kanne aus Lehm hat eine sehr lange Tradition, verwendet wird sie ausschließlich für Tee. Der Name Yixing deutet auf die gleichnamige Stadt hin, die im Osten des Landes in der Provinz Jiangsu liegt. Bis heute dürfen nur Teekannen, die tatsächlich in Yixing gefertigt werden, diesen Namen tragen.

Die Geschichte der Yixing Teekannen

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung

Es gibt schriftliche Überlieferungen, in denen von einem Mönch die Rede ist, der während der Ming-Dynastie lebte. Der Mönch aus dem „goldenen Sand Tempel“ (Jing Sha Shi) töpferte offenbar sehr gerne und so entstand eines Tages auch eine Teekanne aus Lehm, der aus der Stadt Yixing stammte. Teekannen aus Yixing waren „Teekannen der kulturellen Revolution“, allerdings hatten diese Kannen nicht die gewohnte Qualität. Sie rochen angeblich nach Schlamm, wenn sie mit heißem gefüllt wurden. Trotzdem wurden die Chinesen gezwungen, zur Ehrung von Mao ausschließlich diese Kannen zu kaufen. Im Laufe der Zeit wurden die Kannen immer beliebter und noch weiter verfeinert und verbessert. Schließlich waren sie so kostbar, dass sie nur noch als Sammlerstücke gesehen wurden. Gehandelt werden sie bis heute zu sehr hohen Preisen.

Die Teekannen heute

Heute muss nicht mehr jede Kanne, die sich Yixing nennt, aus dieser Stadt kommen. Vielfach werden die Teekannen im benachbarten Dingshan hergestellt, einer Stadt, die im Verwaltungsbereich von Yixing liegt. Wer durch die Stadt geht, wird Hunderte von Geschäften finden, in denen sich die besonderen Yixing Teekannen bis unter die Decke stapeln. Vor allem auf der Flaniermeile von Dingshan reihen sich die Geschäfte dicht an dicht und sind ein beliebtes Ziel für Touristen aus China. Zudem gibt es in Dingshan eine Reihe von Keramikfabriken, die Erste und gleichzeitig auch die Größte wurde bereits 1958 eröffnet. Der Lehm stammt nach wie vor aus der Region und es werden daraus nicht nur Teekannen, sondern noch andere schöne Dinge aus Keramik hergestellt.

Fazit zu Yixing Teekannen

Die Teekannen aus Yixing sind immer noch besondere Teekannen, die viele Chinesen bei sich zu Hause stehen haben. Die ältere Generation hat noch die „Revolutionskannen“, die zwar nicht zu gebrauchen sind, aber an den großen Vorsitzenden Mao erinnern. Es sind diese Kannen, für die viel Geld bezahlt wird, weil sie ein Stück Geschichte darstellen. Originalkannen, die aus dem Lehm von Yixing hergestellt wurden, sollen dem Tee ein besonderes Aroma verleihen. Bevorzugt werden daraus Schwarzer Tee, Oolong Tee und Pu-Erh Tee getrunken.

Bild: @ depositphotos.com / NewAfrica

Was macht Yixing Teekannen so besonders?

Tommy Weber