Strack-Zimmermann: Deutschland holt mit Hilfspaket Versäumnisse auf

: Nach den Worten der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), mit dem jüngsten Hilfspaket für die die Versäumnisse der Vergangenheit auf. “Die ersten Monate hat die Bundesrepublik – ich sage das auch in Kanzleramt – ein Rad zu langsam gedreht”, sagte sie dem Fernsehsender “Welt”.

“Vor einem Jahr hat der Kanzler die Zeitenwende ausgerufen. Dem folgte aber monatelang nichts.” Jetzt sei sie erleichtert, dass man “mutig genug” sei, ein weiteres Paket zu schnüren. Sie lobte zudem, dass Deutschland inzwischen zum zweitgrößten Unterstützer der Ukraine geworden sei, als “gute Nachricht”.

Das Verhältnis zwischen Deutschland und der Ukraine sei heute “deutlich besser”. Zurückhaltend reagierte Strack-Zimmermann auf Forderungen aus der Ukraine nach Lieferung von Marschflugkörpern des Typs Taurus durch Deutschland, die auch Ziele in erreichen können. “Nicht jedes Land muss alles machen”, sagte sie zur Lieferung ähnlicher Systeme aus Großbritannien an die Ukraine. “Was die Engländer machen, ist gut, das müssen wir aber nicht zwingend auch machen.”

Deutschland solle sich auf Gepard-Munition, Luftverteidigung und Panzer konzentrieren.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Strack-Zimmermann: Deutschland holt mit Hilfspaket Versäumnisse auf

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×