Katalanischer Ex-Regierungschef Puigdemont in Italien festgenommen

Madrid () – Der katalanische Ex-Regierungschef Carles Puigdemont, der in Spanien wegen seiner Beteiligung am gescheiterten Unabhängigkeitsprozess von 2017 gesucht wird, ist laut seines Anwalts in Italien festgenommen worden. “Präsident Puigdemont wurde bei seiner Ankunft in Sardinien verhaftet, wo er als Europaabgeordneter unterwegs war”, teilte sein Anwalt Gonzalo Boye am späten Donnerstagabend auf Twitter mit. Demnach sei seine Verhaftung auf der Grundlage eines europäischen Haftbefehls von 2019 erfolgt.

Puigdemont wurde von italienischen Grenzpolizisten am Flughafen von Alghero an der Nordwestküste der italienischen Mittelmeer-Insel festgenommen, wie sein Stabschef Josep Lluis Alay auf Twitter erklärte. Am Freitag soll er demnach dem Berufungsgericht in Sassari vorgeführt werden, “das über seine Freilassung oder Auslieferung entscheiden wird”, erklärte Alay weiter.

Puigdemont war nach dem von Madrid unterbundenen katalanischen Unabhängigkeitsprozess im Oktober 2017 nach Belgien ins Exil gegangen, um der Strafverfolgung in Spanien zu entgehen. 2019 wurde er ins EU-Parlament gewählt. Am 9. März diesen Jahres hatte das EU-Parlament die Immunität des Politikers jedoch aufgehoben. Ende Juli wurde die Entscheidung vom EU-Gericht in Luxemburg bestätigt.

Puigdemont war nicht wie neun andere in Spanien inhaftierte ehemalige Regierungsmitglieder und Spitzen der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung Ende Juni von Madrid begnadigt worden. Die des Sozialisten Pedro Sánchez will immer noch, dass ihm in Spanien der Prozess gemacht wird. Carles Puigdemont wird in Spanien “Aufwiegelung” und “Veruntreuung öffentlicher Gelder” vorgeworfen.

Bild: © AFP/Archiv Tobias SCHWARZ / Katalanischer Ex-Regierungschef Carles Puigdemont

Katalanischer Ex-Regierungschef Puigdemont in Italien festgenommen

AFP